Xbox / Activision: Übernahme durch Microsoft könnte mehreren Quellen zufolge scheitern | Xbox One

Der Fall der Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft ist derzeit noch in den Händen der Wettbewerbsbehörden in mehreren Ländern. Obwohl die Europäische Kommission heute eine eingehende Untersuchung ankündigen wird, müssen wir uns noch gedulden, bevor wir die ersten greifbaren Ergebnisse dieser Untersuchungen sehen. Aber Quellen in der Nähe von Activision necken ein neues, etwas pessimistisches Szenario.

Investoren und Analysten stehen Microsofts Übernahme zunehmend skeptisch gegenüber

Insider und Analysten von Activision sprachen mit Reportern der New York Post über den Fortschritt der Übernahme von Activision Blizzard im Wert von 69 Milliarden US-Dollar durch Microsoft. Ihrer Meinung nach wird die Tatsache, dass sich eingehende Untersuchungen vervielfachen und dass die jüngsten Entwicklungen nicht in die Richtung von Microsoft gehen, für eine wichtige Welle der Skepsis seitens der Investoren sorgen.

Analysten sagen, Microsoft wollte seine guten Beziehungen zu den Regulierungsbehörden nutzen, um die Übernahme von Activision Blizzard einfach voranzutreiben, ohne viele eingehende Untersuchungen in Betracht zu ziehen. Der Druck auf Microsoft wächst zwischen dem starken Widerstand von Sony und der Skepsis der Regulierungsbehörden.

Obwohl Microsoft mehrfach behauptet hat, die Call of Duty-Lizenz auf allen Plattformen behalten zu wollen, bleiben die Regulierungsbehörden misstrauisch und es muss gesagt werden, dass das Verhalten von Redmond der Situation nicht hilft. Vor der heutigen eingehenden EU-Untersuchung weigerte sich Microsoft, den EU-Regulierungsbehörden Rechtsmittel zur Verfügung zu stellen, berichtete Reuters. Der Konzern hatte die Möglichkeit, sogenannte Verhaltenstherapien in der EU einzuführen, etwa das offizielle Versprechen, die Call-of-Duty-Lizenz auf PlayStation zu behalten. Microsoft wollte dies nicht, und obwohl das amerikanische Unternehmen später immer noch die Möglichkeit dazu hatte, bleibt dieses Verhalten den Ermittlern verdächtig.

Siehe auch  Realme GT Master Edition Test: aufwändige Mittelklasse

Activision-Insider fordern Microsoft auf, umzukehren

Angesichts dessen fordern die Analysten von Activision Microsoft öffentlich auf, eine günstigere Position gegenüber den Regulierungsbehörden einzunehmen. Darüber hinaus werden die Aktionäre der Gruppe unabhängig davon bezahlt, ob Microsoft irgendwelche Zugeständnisse macht oder nicht. Hier ist, was ein Hedgefonds-Analyst sagt, der den Fall genau verfolgt hat:

„Wenn Sie Activision wären, würden Sie wollen, dass Microsoft alles für immer umsonst gibt. Aber das würde natürlich die Konventionswirtschaft zerstören.“

Dan Ives, Geschäftsführer von Wedbush Securities, fügte hinzu

„Bei der Entscheidung von Microsoft, Activision zu kaufen, geht es um Exklusivität. Wenn der Verzicht auf Exklusivität einer der notwendigen Kompromisse ist, muss Microsoft lange und gründlich überlegen, ob es immer noch das richtige Geschäft ist. Microsoft kauft diesen Vermögenswert nicht, damit andere Unternehmen ihn nutzen können Activision-Spiele ebenso.“ Es kommt alles darauf an, was Zugeständnisse sind.“

Für Clay Griffin, Research Analyst bei MoffettNathanson, ist das Ergebnis ähnlich:

Microsoft kann nicht gezwungen werden, strenge Bedingungen zu akzeptieren.

Was aus diesen Testimonials hervorsticht, ist, dass die Möglichkeit, Activision-Spiele eines Tages Xbox-exklusiv zu machen, trotz der Aussagen von Phil Spencer eine große Attraktion bei dieser Microsoft-Akquisition bleibt. Wenn Microsoft eine rechtliche Vereinbarung unterzeichnet, die sicherstellt, dass Activision-Spiele nicht exklusiv für Xbox-Konsolen erhältlich sind, könnte die Übernahme laut denselben Quellen das Interesse von Microsoft verlieren und eine Verletzung der Vereinbarung darstellen.

Nun ist Microsoft gesetzlich verpflichtet, alles zu tun, um die Übernahme abzuschließen. Andernfalls könnte Activision den Xbox-Hersteller verklagen, wenn es glaubt, dass das von Satya Nadella geführte Unternehmen die Übernahme absichtlich vereitelt hat. Sprecher beider Unternehmen geben die Verantwortung weiter und bleiben sehr zuversichtlich. Dies wurde auf der Seite von Activision gesagt:

„Wir schätzen unsere enge Arbeitsbeziehung mit Microsoft sehr. Wir sind von der Vereinbarung und ihrer Entwicklung überzeugt und wissen, dass Microsoft hart daran arbeitet, sie zu verwirklichen. Jegliche gegenteilige Behauptung ist ungültig.“

Ein Microsoft-Sprecher sagte der New York Post:

„Von dem Moment an, als diese Übernahme angekündigt wurde, haben wir dringend gehandelt, um zu zeigen, dass wir es ernst meinen und die notwendigen Schritte unternehmen, um die Genehmigung zu erhalten – einschließlich proaktiver Verpflichtungen, wie wir unser Geschäft mit Spielern und Entwicklern am Hub führen. Der Prozess ist fortgeschritten wie geplant und wir rechnen weiterhin mit einem termingerechten Vertragsabschluss.“

Testimonials, die im Vergleich zum Rest der Ausgabe nicht sehr attraktiv sind, aber dennoch relevant und wichtig sind, um eine globalere Lektüre dieser Akquisition zu erhalten, die verursacht hat und in den kommenden Monaten weiterhin viel Tinte gießen wird. Activision und Microsoft haben kürzlich ihr Vertrauen in die Machbarkeit des Deals bekräftigt, der bis Juni 2023 erwartet wird.

Siehe auch  Informationen zum Spieltitel und zum Veröffentlichungsdatum wurden veröffentlicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert