YouTube beschließt, “Gefällt mir nicht” unter Videos auszublenden

Nachdem Ende März bekannt gegeben wurde, dass manche die Anzahl der „Unliker“ in den Videos, die sie sich ansehen, nie wieder sehen würden, YouTube angekündigt, Mittwoch, 10. November, ein System bekannt zu machen, das YouTuber vor Belästigung und gezielten Angriffen schützen soll.

Der “Dislike”-Zähler unter den auf seiner Plattform gestreamten Videos wird jetzt ausgeblendet. Nutzer können weiterhin auf die Schaltfläche “Dieser Inhalt gefällt mir nicht” klicken, sehen jedoch nicht mehr die Anzahl der negativen Kommentare.

Creator können die Anzahl der nach unten zeigenden Daumen in ihrem YouTube-Studiobereich sehen, wo sie verschiedene Daten zu ihrem Kanal einsehen können. „Wir möchten ein integratives und respektvolles Umfeld schaffen, das es Schöpfern ermöglicht, erfolgreich zu sein und sich sicher auszudrücken.“YouTube erklärt in einer Pressemitteilung. „Diese Neuheit ist eine von vielen Maßnahmen, die wir ergreifen, um YouTuber weiterhin vor Belästigung zu schützen.“Die Plattform, die Teil des Google-Imperiums ist.

YouTube weiß ein oder zwei Dinge darüber. Und 2018 ist der Sohn von “rewind”., ein Video, das die wichtigsten Ereignisse der letzten 12 Monate auf der Plattform zusammenfassen soll, hat die Nutzer stark verärgert und ist mit heute über 19 Millionen „Likes“ offiziell das meistgehasste Video der Seite.

YouTube gibt an, dass es mit bestimmten YouTubern getestet hat, ob die Anzahl negativer Klicks durch die Nichtanzeige der Schaltfläche “Gefällt mir” begrenzt wird. Die Ergebnisse erweisen sich als entscheidend, insbesondere für junge Schöpfer und Neueinsteiger. Schließlich veröffentlichte die Plattform aus pädagogischen Gründen ein Video mit französischen Untertiteln, in dem der Ansatz erläutert wird.

Soziale Netzwerke bekämpfen Belästigung

Seit Mai können Facebook- und Instagram-Nutzer verbergen, wie viele Likes ihre Posts sammeln. Soziale Netzwerke und große Videoplattformen werden häufig von gewählten Beamten, Aufsichtsbehörden und Verbänden angegriffen, die der Meinung sind, dass sie nicht genug tun, um Online-Belästigung zu bekämpfen. Facebook konzentriert sich derzeit auf die meisten dieser Kritikpunkte.

Das von Mark Zuckerberg geführte Unternehmen befindet sich in einer der schlimmsten Krisen seiner Geschichte seit der Offenlegung eines ehemaligen Mitarbeiters und Whistleblowers, der Facebook beschuldigt, seine Gewinne auf die Sicherheit seiner Nutzer zu setzen.

Ende Oktober mussten Vertreter von TikTok, Snapchat und YouTube auf US-Parlamentarier reagieren, die ihnen vorwarfen, die psychische und physische Gesundheit junger Menschen zu schädigen.

Lesen Sie auch YouTube möchte “Gefällt mir nicht” in bestimmten Videos ausblenden

Die Welt mit AFP

Siehe auch  Samsung hat eine App gestartet, um Live-TV auf Ihrem Smartphone zu sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.