Zwischen Angst und Aufregung stehen Städte vor der Ankunft von Rechenzentren

Weniger als sechs Monate später wiederholt sich die Szene. Marseille, 27. Mai: Kommunalpolitiker strömten herbei, um den Standort des künftigen Interxion-Rechenzentrums (“Rechenzentrum”) zu besichtigen, das vierte in der Stadt. Das gleiche Segment für gewählte Amtsträger am 5. Oktober in Brügge (Geronde), am Stadtrand von Bordeaux, zur Einweihung des Equinix-Rechenzentrums. In einer Entfernung von 600 km zeigen die Stadträte ihre Zufriedenheit, da sie in diesen Infrastrukturen einen Vorteil sehen, der sie an die Spitze der digitalen Revolution bringt. „Hier werden Unternehmen über technologische Fähigkeiten verfügen, die sie sonst nirgendwo haben“ Alain Anziani, Präsident von Bordeaux Metropole, freut sich.

Es ist kein Zufall, dass zwei Küstenstädte Kandidaten sind, um wichtige regionale Zentren der Datenwirtschaft zu werden. Marseille Bei der Ankunft von etwa fünfzehn Seekabeln sind diese lebenswichtigen Infrastrukturen, durch die 90 % des weltweiten Internetverkehrs laufen. Am 19. Oktober beendete Orange die Landung des wichtigsten von ihnen, Pakistan and East Africa Connecting Europe (Peace), das ab 2022 Europa über Ostafrika mit Asien verbinden wird. entsprechend Spezialisierte Site TeleGeography, Phocaean City befindet sich bereits in 9NS Globales Ranking der Städte mit der größten Datenübertragungskapazität (hinter Paris, 4NS). In der Gironde soll in den kommenden Monaten das Amitié-Kabel verlaufen, um eine möglichst schnelle Datenübertragung zwischen den USA und dem alten Kontinent zu ermöglichen.

Lesen Sie auch Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten American Interxion etabliert sich in Frankreich als wichtiger Akteur im Bereich Rechenzentren

Ziel ist es, ein Ökosystem für Unternehmen zu schaffen, in denen die Datenzirkulation in großen Mengen und mit sehr hoher Geschwindigkeit unerlässlich ist, wie etwa Telekommunikationsbetreiber oder solche, die in der Cloud arbeiten (Dematerial Computing). Régis Castagne, Managing Director von Equinix in Frankreich, beschreibt eine ganze Reihe von Anwendungsfällen, die noch in den Kinderschuhen stecken und deren Nähe zu diesen Geräten von Vorteil ist: « Warum Smart Cities [villes intelligentes]Telemedizin, 5G. “

Aussichtsreiche Standorte in Bezug auf Beschäftigung

Auf lokaler Ebene behauptet der vielfältige linke Bürgermeister von Brügge, dass die Ankunft dieser neuen Akteure zur Politik der Regionalplanung beiträgt: “In Nord-Bordeaux haben wir alternde Tätigkeitsbereiche, die nur auf ein Update warten”Brigitte Terrazza erklärt. In ihrer Heimatstadt hat Equinix in ein Schifffahrtsgebiet investiert. In Marseille errichtete Interxion seine Anlagen auf dem Gelände eines alten, verlassenen deutschen U-Boot-Stützpunkts.

Siehe auch  LIQUI MOLY steht kurz vor einem Rekord

Sie haben 55,91 % dieses Artikels zu lesen. Der Rest ist nur für Abonnenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.