35 Provinzen erwachen in “extremer Kälte” oder “eiskalt” (Météo-Frankreich)

Météo-France gab am Donnerstag bekannt, dass sich 35 Abteilungen in einer orangefarbenen Mahnwache mit “schneebedecktem Eis” oder “schwerer Kälte” befinden, und warnte insbesondere vor Eisregen und einem kalten “Frost” bis Ende der Woche.

Nachdem Météo-France die geografische Alarmregion verkleinert hatte, erweiterte sie sie am Donnerstagnachmittag erneut und fügte 15 Divisionen zu 20 hinzu, die bereits für die eine oder andere dieser beiden Gefahren auf Orange Alert gesetzt worden waren.

Die 35 betroffenen Abteilungen beziehen sich auf die Bretagne, einen Teil von Pays-de-la-Loire und New Aquitaine, aber auch den Grand-Est und einen Teil der Region Rhône-Alpes-Auvergne.

Insbesondere Météo-France erwartet in der Bretagne neuen Schneefall, der weniger bedeutend ist als zu Beginn der Woche, ist jedoch besonders besorgt darüber, dass der Westen des Landes unter Eisregen leiden muss, was die Straßen “rutschig und gefährlich” macht. Ein Phänomen, das mindestens bis Freitagmittag anhalten könnte.

In der Rhône-Alpes-Auvergne kann der Schneefall, der am Freitagmorgen beginnen sollte, in vielen Abschnitten 5 bis 10 cm erreichen, lokal 10 bis 15 cm.

Weinberge unter dem Schnee in Heiligenstein, Elsass, 11. Februar 2021 (AFP – Frederick Florin)

Auf der kalten Seite wurden bereits am Donnerstagmorgen sehr starke Fröste registriert, insbesondere – 16,3 ° C in Bohl-Lothringen (Mosel), -16 ° C in Irkartsweiler (Bas-Rhin), -13,4 ° C in Straßburg oder -12,2 ° Celsius in Fontainebleau.

“Wir erwarten in den kommenden Tagen eisige Temperaturen”, warnt Météo-France, das auf nordöstlichen Winden besteht, die das Kältegefühl verschlimmern. In den kältesten Gebieten kann dieses Gefühl -20 ° C erreichen.

Die Temperaturen beginnen voraussichtlich am Sonntagnachmittag.

Drei Provinzen hingegen sind immer noch wachsam oder “überflutet”.

READ  "Wissenschaft und Leben" oder Journalismus ist in Gefahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.