Auto auf Moscheeparkplatz in Brand gesteckt

TEHERAN (ICNA) – Ein Auto auf dem Parkplatz der DITIB-Zentralmoschee in Bochum ist nach einem Brandanschlag unbrauchbar geworden.

Ein Fahrzeug auf dem Parkplatz der DITIB-Zentralmoschee in Bochum ist nach einer Brandstiftung unbrauchbar geworden.

Laut einer Pressemitteilung der DITIB wurde nach dem Brand um 2:50 Uhr Ortszeit ein weiteres Fahrzeug 500 Meter von der Moschee entfernt bei einem Schussversuch getroffen.

Die Brandstiftung eines Autos eines türkischen Bürgers der Moscheeanbeter führte nicht zu Toten oder Verletzten, der Vorfall wurde jedoch von Überwachungskameras festgehalten.

Der Vorsitzende des Ditib Bochumer Zentralmoscheenvereins, Adnan Akcay, sagte, laut Kameraaufnahmen sei nachts jemand auf den Parkplatz der Moschee eingedrungen, habe Benzin unter ein Auto gegossen und es verbrannt.

Akcayi sagte, das Auto sei unbrauchbar geworden. Dieselbe Person habe versucht, 500 Meter von der Moschee entfernt ein weiteres Fahrzeug zu verbrennen.

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Brandstiftung ein.

Siehe auch  Kardinal Köln wurde von seinem Anwalt - Befreiung - freigesprochen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.