Bakterielle Infektionen sind weltweit die zweithäufigste Todesursache

7,7 Millionen Todesfälle im Jahr 2019

Diese Messungen werden im Rahmen des Global Burden of Disease Framework durchgeführt. Dieses umfangreiche Forschungsprogramm, das von der Bill Gates Foundation finanziert wird, ist von beispiellosem Umfang und umfasst mehrere tausend Forscher in den meisten Ländern der Welt.

Letztlich kamen die Studienautoren zu dem Schluss, dass „Todesfälle im Zusammenhang mit diesen Bakterien weltweit die zweithäufigste Todesursache“ nach der koronaren Herzkrankheit darstellen, zu der insbesondere Herzinfarkte zählen. Mit 7,7 Millionen Todesfällen im Zusammenhang mit einer bakteriellen Infektion kann einer von acht Todesfällen darauf zurückgeführt werden, selbst wenn diese Zahlen aus dem Jahr 2019 vor der Covid-Pandemie stammen.

Staphylococcus aureus und Escherichia coli …

Von den dreißig ausgewählten Bakterien sind allein fünf für mehr als die Hälfte aller Todesfälle verantwortlich: Staphylococcus aureus, Escherichia coli, Pneumococcus, Klebsiella pneumoniae und Bacillus pyocyanins. Die Studie besagt, dass Staphylococcus aureus die „häufigste bakterielle Todesursache in 135 Ländern“ sei. Im jüngsten Alter – weniger als fünf Jahre alt – hat sich gezeigt, dass eine Pneumokokken-Infektion am tödlichsten ist.

Siehe auch  Kampagne zur Auffrischimpfung gegen COVID-19 beginnt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.