Boeing schickt Starliner, seine Raumkapsel, ins Werk zurück, erwartet monatelange Verspätung für seinen Flug

Am Freitag, dem 13. August, teilte das Unternehmen mit, dass die Starliner-Raumkapsel von Boeing, die letzte Woche ihren Start zur Internationalen Raumstation ISS aufgrund von Problemen im Antriebssystem abbrechen sollte, zur Reparatur ins Werk zurückkehren muss.

Dieser neue Rückschlag verzögert diesen entscheidenden Testflug für Boeing und die NASA um mindestens mehrere Monate. Boeing sagte, die Kapsel sollte von der Spitze der Atlas-5-Rakete entfernt und zur Inspektion an eine Fabrik im Kennedy Center, Florida, zurückgebracht werden. In einer Pressemitteilung.

Lesen Sie auch Ein Testflug der unbemannten Starliner-Raumkapsel zur Internationalen Raumstation hat sich verzögert

Es ist wahrscheinlich “Es ist zu früh, um es zu sagen” Ob dieser unbemannte Testflug in diesem Jahr durchgeführt werden könnte, sagte John Vollmer, Vizepräsident und Direktor des kommerziellen Luftfahrtprogramms von Boeing, auf einer Pressekonferenz. Vier Ventile für das Antriebssystem “geschlossen halten” Boeing fügte in seiner Erklärung hinzu, dass trotz der Bemühungen der Techniker, das Problem zu lösen.

SpaceX bestätigt seine Führungsrolle

Dies ist ein riesiges Fiasko für die Gruppe, die ihre Rückschläge mit Starliner fortsetzt. Die Kapsel sollte zusammen mit SpaceX eine von zwei sein, damit die NASA ihre Astronauten von amerikanischem Boden zur Internationalen Raumstation (ISS) umleiten konnte. Seit der Schließung der Space Shuttles im Jahr 2011 setzt die Raumfahrtbehörde bereits auf russische Raketen.

Wenn SpaceX nun mindestens ein Dutzend Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS schickt, darunter auch der Franzose Thomas Pesquet, muss Boeing noch seinen ersten unbemannten Testflug bestehen, der beweisen soll, dass die Kapsel sicher ist. Dieser Testflug wurde erstmals im Jahr 2019 versucht, kam dann aber aufgrund eines Softwareproblems einer Katastrophe nahe. Der Starliner muss vorzeitig zur Erde zurückgekehrt sein, und eine spätere Untersuchung ergab, dass die Kapsel beim Wiedereintritt in die Atmosphäre beinahe eine ernsthafte Fluganomalie erfahren hätte.

Siehe auch  Google wird ab kommenden September alte Smartphones verbieten
Lesen Sie auch das Interview: Thomas Pesquet ist bereit für einen neuen Start ins All

Die Welt mit AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.