COVID-19: Hat Australien 50 Millionen Dosen eines Impfstoffs zurückgerufen, der positiv auf HIV getestet wurde?

Wie ist die Beziehung zu Professor Montagnier?

Durch die Verzerrung der Ereignisse, die vor über einem Jahr in Australien stattfanden, haben viele Internetnutzer die Worte des Professors und ehemaligen Nobelpreisträgers Luc Montagnier parallelisiert. So würde er es tun „Anzeige“ Unter den ersten, die hier als Gefahr dargestellt werden. Dies ist jedoch immer noch eine große Verwirrung.

Im Gegensatz zu dem, was diese Briefe behaupten, hat Professor Montagnier nie darauf hingewiesen oder bestätigt, dass Covid-Impfstoffe AIDS übertragen können, selbst wenn diese gefälschten Nachrichten während der Pandemie verbreitet wurden. Der diese Woche verstorbene Wissenschaftler, der Anfang der 1980er Jahre als einer der Entdecker des HI-Virus anerkannt wurde, unterstützte jedoch eine andere These, wonach das SARS-CoV-2-Virus von einem Menschen in einem Labor unter Verwendung von HIV-Sequenzen entworfen wurde.

Diese von vielen Spezialisten widerlegte These trug zur Diskreditierung des ehemaligen Nobelpreisträgers bei einem großen Teil der wissenschaftlichen Gemeinschaft bei. Seit einigen Jahren wird auch auf einige ihrer „Perversionen“ hingewiesen, wie etwa ihr Festhalten an der „Wassergedächtnis“-Theorie, die nie bewiesen werden konnte. Im Mai 2021 widmete TF1info es Artikel : Damals kletterten Spezialisten ins Gremium, nachdem der Professor erklärt hatte, das Auftauchen von Varianten sei auf Impfstoffe zurückzuführen.

Siehe auch  Hautkrebs: Wie können wir ihnen vorbeugen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.