Samstag, Februar 24, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsDas Erste Grundgericht in Belgrad hat den Versuch, Aleksandar Vucic seiner Rechtsfähigkeit...

Das Erste Grundgericht in Belgrad hat den Versuch, Aleksandar Vucic seiner Rechtsfähigkeit zu entziehen, ausdrücklich an Uspravna Serbia – Trustvo zurückgegeben

Das Erste Grundgericht in Belgrad hat die Initiative zur Aberkennung der Rechtsfähigkeit des ehemaligen serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic an Serbien zurückgegeben, mit der Begründung, dass „es nicht klar ist, in welcher Eigenschaft“ die Bürgervereinigung sie eingereicht hat.

Der Präsident von Uspravna Serbia, Dragan Dobrašinović, übermittelte sofort dieselbe Initiative an das Gericht erster Instanz und warnte das Gericht, dass die „Entscheidung“ von Vesna Miljuš, der Präsidentin des Gerichts, unterzeichnet wurde. , das Gesetz, mit dem sie erlassen wurde, falsch zitiert wurde, und um einer solchen Entscheidung Wirkung zu verleihen.

Das ehrliche Serbien schickte die Initiative am 22. März, und das Erste Grundgericht gab sie fünf Tage später an den Beschwerdeführer zurück.

Vučićs Initiative wurde als „unausgewogene Reaktionen“ und „stark von der Wahrheit abweichende Äußerungen“ dargestellt, die in „sensiblen politischen Momenten“ wie der aktuellen Situation im Kosovo und in Metohija besonderes Gewicht hätten. wird gelöst.

Dobrazinovic: Sie haben uns diese Initiative wie eine heiße Kartoffel zugespielt, weil jede andere Entscheidung gefährlich gewesen wäre.

„Sie haben sich offensichtlich entschieden, diese heiße Kartoffel an uns zurückzugeben, weil jede wirkliche Entscheidung bezüglich der Initiative für sie gefährlich ist, weil Vučić der Chef der absoluten Justiz in Serbien ist. Für jeden Anwalt oder Richter alles andere als diese Art von vorschneller Entscheidungsfindung gefährlich wäre, und jede wirkliche Entscheidung, dass was auch immer es ist, es wäre falsch.Um keinen Fehler zu machen, tun sie so, als hätten sie nicht einmal die Initiative ergriffen.All dies verdeutlicht einmal mehr, wie groß die Angst unter Anwälten ist und Richter, und wie sehr Unternehmen ihre Integrität verloren haben“, sagte Dobracinovic gegenüber Danas.

Siehe auch  Laos - Deutschland: Reisebeschränkungen für Reisende aus vier Ländern, darunter Laos
Dragan Dobraciunovic: Fotomedienzentrum Belgrad

In der so genannten Gerichtsentscheidung, sagte er, sei der Abschnitt 32 des nichtgerichtlichen Verfahrens, auf den es sich beziehe, absichtlich „falsch“ gewesen, um „seine Bedeutung erheblich zu ändern und den Vorschlag zurückzuziehen“. an den Antragsteller“.

Die Initiative des Bürgervereins stellt fest, dass Vucic, der „derzeit Präsident der Republik Serbien ist“, „seit langer Zeit seltsame und unausgewogene Reaktionen zeigt“. Zeit“.

„Es ist sehr wichtig wegen der Möglichkeit, rechtliche Schritte gegen Aleksandar Vucic persönlich einzuleiten und seiner Familie und seinem Eigentum zu schaden. In diesem kritischen politischen Moment kann es schwerwiegende Folgen für die staatlichen Interessen haben, die es vertritt, insbesondere in Bezug auf Kosovo und Metohija“, sagt er die Vereinsinitiative, die eine „moderat konservative Mitte-Rechts-Organisation“ ist.

Das Erste Grundgericht in Belgrad schickte am 3. direkt nach Serbien einen Versuch zurück, Aleksandar Vučić seiner Rechtsfähigkeit zu entziehen.
Aleksandar Vučić: Foto von BETAPHOTO/MILOŠ MIŠKOV

Zweifel an Vučićs Argumentation sollen Aussagen sein, die „zu weit von der Wahrheit abweichen“ und sich auf bestimmte religiöse Gegenstände und Glaubensbekenntnisse vom 9. bis 19. März dieses Jahres beziehen sollen, heißt es in der Initiative.

Unter anderem wird Vučićs Erklärung auf Happy Television vom 9. März zitiert, dass die derzeitige Regierung die Kirche des Heiligen Sava nicht fertiggestellt, sondern „gerade erst gebaut“ habe.

Die Entscheidung, diesen Tempel zu bauen, wurde 1904 getroffen, der Bau begann tatsächlich 1935, 35 Jahre bevor Vučić geboren wurde, und „fast alle Bauarbeiten und ein erheblicher Teil der Dekorationsarbeiten“ wurden vor 2012 abgeschlossen. , als er an die Macht kam.

„Daraus folgt zweifelsohne, dass die Äußerungen von Aleksandar Vučić in der Sendung ‚Ćirilica‘ am 9. März von der Realität abweichen, was zu berechtigten Zweifeln an seiner Vernunft führt“, heißt es in der Initiative.

Siehe auch  Lujain al-Hadloul: Saudische Frauenrechtlerin inhaftiert

Hat der Oberste Richter zwei Worte aus dem Gesetzesartikel ausgelassen, die seine Essenz ändern würden?

In dem Bescheid des Ersten Grundgerichts heißt es jedoch, die Eingabe sei an Serbien zurückverwiesen worden, weil „nicht klar ist, in welcher Eigenschaft er das Verfahren zur Herabsetzung der Geschäftsfähigkeit einleitet“ und der Vorschlag „keine nachträglichen Angaben enthält, dass er ist befugt, dieses Verfahren einzuleiten“.

„Die Bestimmung des Artikels 32 des Gesetzes über das außergerichtliche Verfahren sieht vor, dass das Gericht das Verfahren zur Entziehung der Rechtsfähigkeit auf Vorschlag der Vormundschaftsbehörde, des Ehegatten, des Lebensgefährten, des Kindes oder eines Elternteils der Person einleitet. Die Bestimmung von Artikel 33 desselben Gesetzes sieht vor, dass das Verfahren von der Vormundschaftsbehörde eingeleitet wird. Wenn es nicht eingeleitet wird, muss der Vorschlag auch die Daten enthalten, aus denen die Befugnis zur Einleitung des Verfahrens gewonnen wurde“, antwortete Miljus, Präsident von das Gericht. .

Das Gericht erster Instanz in Belgrad hat am 4. den Versuch, Aleksandar Vučić seiner Rechtsfähigkeit zu entziehen, an die Uspravna Serbien zurückgewiesen.
Foto: Schreiben des Ersten Grundgerichts von Belgrad

Nach einer solchen Antwort schickte Honest Serbia einen Brief an Miljuseva, in dem der korrekte Artikel 32 des Gesetzes über außergerichtliche Maßnahmen besagt, dass „das Gericht das Verfahren für den Verlust der Rechtsfähigkeit sowie“ die Vormundschaftsbehörde einleitet der Vorschlag eines Ehegatten, Lebenspartners, eines Kindes oder der Eltern einer Person, die Fähigkeit zu verlieren“.

„Ein kleiner Unterschied, könnte man auf den ersten Blick sagen. Fast unbedeutend. Zwei Wörter mit insgesamt vier Buchstaben – ‚sowie‘. So lauten die fehlenden Wörter in Ihrer Erläuterung zu § 32 Abs Verfahrensgesetz. Aber bei all dem gibt es ein ernstes Problem. .Durch das Weglassen dieser beiden Wörter wurde das Wesen und die Bedeutung dieser Bestimmung vollständig geändert“, heißt es in dem Schreiben.

Siehe auch  Die jährliche Inflation erreichte im April mit 7,4 % ein 41-Jahres-Hoch

Aus dieser gesetzlichen Bestimmung geht hervor, dass das Verfahren zum Verlust der Rechtsfähigkeit auf zwei Arten eingeleitet werden kann – von Amts wegen, vor einem sachlich und räumlich zuständigen Gericht oder auf Vorschlag eines der aktiv legalisierten Unterstützer. sind detailliert aufgeführt.

Das ehrliche Serbien forderte, es bestand darauf, dass das Gericht erster Instanz die Geschäftsfähigkeit von Vučić überprüft, daher sei die „Anerkennung“ des Antragstellers nicht wichtig.

„Wir laden Sie ein, unsere Petition dringend und ernsthaft zu prüfen“, heißt es in einem kürzlich erschienenen Schreiben an den Präsidenten des Gerichts.

Nach dem Gesetz über die außergerichtlichen Maßnahmen entscheide das zuständige Gericht über die Herabsetzung der Geschäftsfähigkeit einer Person nach ordnungsgemäßem Verfahren und neurologischer Untersuchung, teilte der Verband mit.

Folgen Sie uns auf unserem Facebook Instagram Seite, aber mehr Twitter Befehl Abonnieren PDF-Version der Thanas-Zeitung.