Der Bundespräsident sagt, die Abhängigkeit Deutschlands von Russlands Energie sei stark reduziert worden

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Mittwoch bei einem Besuch in Bukarest angekündigt, dass die Abhängigkeit Deutschlands von russischen Energieressourcen deutlich reduziert worden sei.

Deutschlands Abhängigkeit von russischem Öl liege derzeit bei 15 Prozent, sagte Steinmeier auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem rumänischen Amtskollegen Glas Iohanis.

(Xinhua/Christian Crystal)

Der rumänische Präsident hat angedeutet, dass sein Land das von der Europäischen Kommission vorgeschlagene russische Ölembargo unterstützt, das durch eine sechsmonatige Auslaufphase umgesetzt wird.

Die rumänischen Behörden arbeiten derzeit an dauerhaften und schnell mobilisierbaren Lösungen, sagte Mr. sagte Ayohanis.

„Rumänien möchte eine aktive Rolle bei der Erreichung der strategischen Ziele der EU zur Diversifizierung seiner Erdgasversorgung spielen“, fügte er hinzu.

Die Gespräche zwischen den beiden Regierungschefs konzentrierten sich auf die Unterstützung von Flüchtlingen in der Ukraine und der Ukraine, der Republik Moldau, der Unterstützung der EU-Mitgliedschaft in der Ukraine und Georgien und den Erwartungen Rumäniens bezüglich des Beitritts zum Schengen-Raum.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Dienstag ein Dekret über Vergeltungssanktionen gegen Einzelpersonen und Unternehmen als Reaktion auf deren „unfreundliche Aktionen“ im russisch-ukrainischen Konflikt unterzeichnet. Die russische Regierung wurde angewiesen, innerhalb von 10 Tagen eine Liste derjenigen zu erstellen, die dem Verbot unterliegen.

Siehe auch  Marokko will "normale" Beziehungen zu Deutschland erneuern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.