Deutsches Schisma: In Deutschland treten Gläubige massenhaft aus der katholischen Kirche aus

Wichtige Persönlichkeiten der katholischen Kirche in Deutschland Mit Vollgas auf den Split zuIndem man sie erstellt ga Lobby-Theseny und Protestanten, aber mit welchen Gläubigen würden sie es tun? Nach den neuesten Zahlen für 2021 beschleunigt sich die Flucht der Gläubigen aus der katholischen Kirche in Deutschland.

Knapp 221.390 Deutsche werden 2020 aus der katholischen Kirche austreten, 220.000 aus evangelischen Kirchen (gegenüber 181.213 bzw. 141.250 im Jahr 2010). 2021 wird es 359.000 Katholiken und 228.000 Protestanten geben. Komm aus ihren Kirchen. Erstmals gehören weniger als die Hälfte der Deutschen einer Kirche an.

Die Praxis selbst ist rückläufig – nur 4,3 % der Deutschen gehen jeden Sonntag in die Kirche, das ist mehr als in Frankreich (2 %) und Belgien (weniger als 1 % in einigen Provinzen).

Schlimmer noch, zum ersten Mal verlassen sogar normale Gläubige ihre Kirchen. Wenn die von den Verantwortlichen der katholischen Kirche angeführten Gründe (Bedeutung der Kirchensteuer, Missbrauchsskandale, Covid19) ihre Neigung zum deutschen Schisma nicht in Frage stellen, ist dieser Zustrom von Gläubigen ein tiefes Unbehagen.

2022 beschleunigt sich die Dynamik, denn in fast allen Bundesländern muss man zum Verwaltungsgerichtshof gehen, um den Kirchenaustritt zu formalisieren und die Kirchensteuer einzustellen, die Verwaltungsgerichtsbarkeiten sind nicht mehr kanonisch. Plätze vorhanden.

Siehe auch  Frankreich und Deutschland suchen angesichts der Rückkehr des amerikanischen Partners nach Einheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.