Deutschland fordert Iran nachdrücklich auf, zu Gesprächen über ein Atomabkommen über neue Urananreicherungsniveaus zurückzukehren

Das teilte der Sprecher des Auswärtigen Amtes Berlin am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Berlin mit. Iran drängt darauf, kreativ und zügig an den Verhandlungstisch zurückzukehren„Die Zeit der Verhandlungen ist vorbei.

Ich Wir sind [Germany] Bereit dazu, aber die Frist wird nicht auf unbestimmte Zeit geöffnet2, verkündeten sie.

Aufgrund der erhöhten Reinheit der Urananreicherung – dem Atomwaffensperrvertrag (JCPOA) – drängt Deutschland auf die Wiederaufnahme Teherans.

Das ursprünglich im Juli 2015 von Iran, China, Frankreich, Deutschland, Russland, Großbritannien, den USA und der Europäischen Union unterzeichnete Abkommen brach nach dem einseitigen Rückzug der USA im Mai 2018 unter dem damaligen Präsidenten Donald Trump zusammen. Washington hat das Abkommen aufgegeben und wieder Sanktionen gegen den Iran verhängt, und Teheran hat grob gegen die JCPOA-Vorschriften verstoßen, um seine nukleare Entwicklung im Austausch für Sanktionen einzuschränken.

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) teilte im Mai mit, der Iran habe seine Urananreicherung nach der Explosion im April, die Teheran Israel zugeschrieben habe, von 20 % auf 60 % erhöht. Der Monitoringbericht der Vereinten Nationen löste eine schockierende Reaktion in Großbritannien, Frankreich und Deutschland aus. “Schwere Angst” In der Meldung auf der Registerkarte Anreicherung.

Uran in Militärqualität – das zum Bau des Atomkerns verwendet wird – hat eine Reinheit von etwa 90%.

Gefällt dir diese Geschichte? Mit einem Freund teilen!

Siehe auch  Starker Anstieg in Fällen in Deutschland und Indien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.