Deutschland. Reichweite: Ihr Test bitte!

Laut dem Robert Koch-Institut, einem deutschen Gesundheitswächter, beträgt der Virusausbruch in Frankreich 325 Neuerkrankungen pro 100.000 Menschen in sieben rollierenden Tagen. Die als Zone mit hoher Inzidenz einzustufende Warnschwelle beträgt jedoch 200. In den letzten Wochen hat die Bedrohung weiter zugenommen. Dies ist jedoch seit diesem Freitag der Fall: Frankreich wurde von Deutschland als rot eingestuft. Ab Mitternacht am Sonntag muss jeder französische Staatsbürger, der nach Deutschland reisen möchte, weniger als 48 Stunden vor dem Grenzübertritt einen negativen Regierungstest einreichen. Die Mosel ist als vielfältige Verkehrszone eingestuft, die neben der obligatorischen Kontrolle auch die deutschen Behörden über die Einreise in die deutsche Grenze informiert.

Ab Mitternachtssonntag profitieren die Elsässer nicht mehr von der sogenannten 24-Stunden-Regel. So konnten die drei Grenzen 24 Stunden ohne Vorlage eines Tests nach Lander (Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz-Char) reisen. Wenn das Rheinland-Pfalz und der Zar den Elsässern erlauben, die Grenze zu überschreiten, hat Baden-Wrttemberg die Passage bereits aus einem wichtigen Grund auferlegt (keine Rasse, kein Tourismus).

Elsässische Grenzarbeiter werden jedoch von einer neuen Ausnahmeregelung profitieren. Sie sollten nicht mehr als alle 48 Stunden, sondern nur zweimal pro Woche getestet werden. PCR- und Antigentests sind gültig und können in Deutsch, Englisch und Französisch geschrieben werden. Das Land Baden-Wrttemberg gab vor drei Wochen bekannt, dass es 300.000 Tests aus seinen Notreserven durchführen will, um es Unternehmen zur Verfügung zu stellen, die grenzüberschreitende Arbeitskräfte einstellen. Laut Berlin sollten Kontrollpunkte auch in der Nähe von Grenzposten eingerichtet werden.

Schecks sind ungültig, sie sind zufällig. Sie können aber auch einige Kilometer über die Grenze laufen. Freiburger Deutscher Gymnasium Die Identitätsregeln gelten für Schüler deutsch-französischer Schulen in Freiburg im Prisca, an denen mehr als 250 junge Elsässer teilnehmen. Die Ausnahmeregelung gilt auch für Familienangehörige auf beiden Seiten des Rheins.

Siehe auch  Hier sucht der Jürgen Globe nach neuen Spielern

Die baden-wrttembergische Regierung hat an diesem Freitagnachmittag auf ihrer Website (www.baden-wuertmberg.de) genaue Regeln für grenzüberschreitende Bedingungen veröffentlicht. Dieses Dokument ist in Deutsch, Englisch und Französisch verfügbar.

Clement Peon: „Reduzierte Einschränkungen“

Die französische Regierung warnte am Mittwoch vor der Einstufung als Gefahrenzone, um eine vollständige Schließung der Grenze zum Rheinbecken zu vermeiden, und führte anschließend Gespräche mit Berlin und London. „Die unermüdlichen Gespräche mit deutschen Beamten, insbesondere den Führern von Border Launder und meinem deutschen Gesandten Michael Roth, haben es möglich gemacht, die Auswirkungen dieser Klassifizierung auf Grenzarbeiter zu mildern, wobei der Schutz des französischen Alltags- und Berufslebens Priorität hat. Sekretär Clement Peon sagte Freitag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.