Deutschland. Uli Hoeneß verliert gegen Paris Saint-Germain: “Ihr Geld reicht nicht!”

“M…das Geld ist nicht genug”: Bayerns Ehrenpräsident Uli Hoeneß entfesselte in einem seinem Leben gewidmeten Podcast ab Freitag gegen Paris Saint-Germain, seinen Präsidenten Al-Khelaifi und gegen Manchester City, Europas neuen Reichsten.

Wenn er einen Spieler will, findet er seinen Prinzen.

Ist Nasser Al-Khelioufi der neue Uli Hoeneß? Der Interviewer fragte: „Nein, das glaube ich nicht, ich weiß nicht, ob er Fußball mag“, antwortete der Deutsche

Der Unterschied zwischen ihm und mir? Ich habe hart gearbeitet, um mein Geld zu verdienen und es geschenkt bekommen. Wir stellen es ihm zur Verfügung und er muss nicht dafür arbeiten. Wenn er einen Spieler will, wird er seinen Prinzen finden.

Uli Hoeneß, im Auftrag von Nasser Al-Khelaifi, Präsident von Paris Saint-Germain

Trotz ihrer exorbitanten Budgets: “Diese beiden Vereine haben noch nie etwas gewonnen. Absolut nichts! Absolut nichts!” Der Weltmeister von 1974 freut sich.

Keine Schulden, kein Bayern-München-Sponsor

Paris Saint-Germain, der 2011 unter katarischer Flagge flog, und Manchester City, das seit 2008 von Geldern der VAE profitiert, haben nationale Titel gewonnen, aber “keiner von ihnen hat den niedrigsten Titel in der Champions League geholt”, fährt der Mann fort der Bayern München in vier Jahrzehnten zu einem Giganten des europäischen Fußballs (sechs Champions League) gemacht hat, ohne auf Schulden oder einen millionenschweren Investor zurückzugreifen.

Er ließ jedoch aus, dass Rekordmeister seit 2017 auch mit Katar verhandelt, wobei der bayerische Klub einen sechsjährigen Sponsorenvertrag mit dem Flughafen Doha unterzeichnet hat, auch wenn die genannte Summe – zehn Millionen Euro pro Jahr – den Investitionen von Kleiner Gaskasten im Inneren von PSG.

Siehe auch  Parler accuses Amazon of breaching antitrust law by suspending hosting services.

In C1 hat er den Pariser Traum zerstört… Bayern

Was sind die Ergebnisse in der europäischen Szene? Vier Ausscheidungen im Viertelfinale (2013 bis 2016), drei in der achten Runde (2017 bis 2019) und zwei Einsätze im Viertelfinale.

2020 besiegten die Bayern Paris Saint-Germain im Champions-League-Finale (1:0) nach einem beispiellosen 4. 0:1) vor Der französische Klub fiel im Halbfinale gegen … Manchester City, das das Finale gegen Chelsea verlor.

Für Hoeneß fehlt Paris die Vision

“Sie werden wieder gegen uns verlieren. Nicht immer, aber ab und zu”, prognostiziert Hoeneß, und das soll unser Ziel sein. Und wenn wir gegen sie gewinnen, macht es mich so glücklich (…) motiviert, dass ich ihnen zeige: “M…Ihr Geld ist nicht genug”.

Und um das Wirtschaftsmodell von Paris Saint-Germain im Vergleich zum FC Bayern scharf zu kritisieren: “Was derzeit in Paris passiert, ist für ein Jahr geplant (…) Es ist nicht kosmisch. Ich betrachte es aus wirtschaftlicher Sicht. Ich stecke nicht mein ganzes Geld auf einmal, nur um für eine Weile zu gratulieren Ein oder zwei Jahre nach der Flut.“

Wenn wir Entscheidungen treffen, müssen wir darauf achten, dass wir in drei, vier Jahren noch Sicherheit haben, damit nicht plötzlich alles zusammenbricht.

Uli Hoeneß

„Um dorthin zu gelangen, bin ich auch bereit, diesen oder jenen Titel zu riskieren“, sagte der 69-Jährige, der noch immer dem Aufsichtsrat der Bayern angehört, aus dem er 2019 als Präsident zurückgetreten ist.

Wegen Steuerhinterziehung ins Gefängnis

„Wenn man wie ich 60 Titel gewinnt, ist es egal, ob man nur einen oder zwei Titel gewonnen hat (…) man kann es ertragen, die Zukunft des Vereins im Geschäftsalltag bei Entscheidungen in den Vordergrund zu stellen.“

Siehe auch  Quartalsergebnisse | Munich Re verdoppelt trotz Naturkatastrophen Gewinn

Hoeneß hat sein Vermögen insbesondere mit Konserven gemacht, aber zwischen 2014 und 2016 verbrachte er auch 21 Monate im Gefängnis wegen Steuerhinterziehung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.