Sonntag, Mai 26, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsDeutschland zieht seine Truppen bis Mai 2024 aus Mali ab

Deutschland zieht seine Truppen bis Mai 2024 aus Mali ab

Deutschland will seine Streitkräfte bis Mai 2024 aus Mali abziehen und damit sein Engagement für die Mission der Vereinten Nationen (UN) in dem Land (MINUSMA) beenden, teilte die Regierung am Dienstag mit.

„Die Bundesregierung hat heute beschlossen, dem Bundestag die Verlängerung des Mandats des Bundeswehreinsatzes in Mali um ein letztes Jahr im Mai 2023 vorzuschlagen, sodass der Einsatz nach zehn Jahren strukturiert endet., sagte Sprecher Steffen Hebestreit in einer Erklärung. Diese letzte Erweiterung „Unter besonderer Berücksichtigung der für Februar 2024 angesetzten Wahlen in Mali“Die gleiche Quelle sagt.

Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Mali: Frankreich friert Entwicklungshilfe inmitten der Isolation von Bamako ein

Die Entscheidung wurde nach einem Treffen von Bundeskanzlerin, Verteidigungs- und Außenministerium unter Beteiligung von Bundespräsident Olaf Scholz bekannt gegeben.

Seit 2013 hat die UNO Die Zukunft der Mission ist zunehmend ungewiss, da das Land unter einem dschihadistischen Antrieb zusammenzubrechen droht. .

Die Bundeswehr ist mit bis zu 1.400 Mann maßgeblich an der Mission beteiligt. Eine Regierungsquelle teilte der Agence France-Presse letzte Woche mit, dass der deutsche Abzug bis Ende 2023 erfolgen werde.

Spannungen innerhalb der deutschen Regierung

UN Die Wahl und der genaue Zeitplan für die Rücktritte haben zu Spannungen innerhalb der deutschen Regierungskoalition geführt, berichteten mehrere Medien. Verteidigungsministerin Christine Lambrecht, die von der SPD des Präsidenten stammt, und das Militär drängen seit Monaten auf einen Abzug mit dem Argument, dass Malis Militärjunta die Truppen an der Durchführung ihres Auftrags hindere. Spiegel.

Doch Außenministerin Annalena Baerbach von den Grünen lehnte den Rückzug ab. Sie sagte, der Einsatz sei zum Schutz der Bürger des Landes notwendig und ein Rückzug würde dem internationalen Ansehen des Landes schaden.

Siehe auch  Borelj: Jetzt ist der beste Zeitpunkt für Kosovo und Serbien, die Spannungen zu beenden und eine Einigung umzusetzen - Politik
Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Mali: „“Parken“ schließt den Zyklus von dreißig Jahren Außenaktivitäten Frankreichs in Afrika“

Die Stadt Gao im Osten Malis beherbergt einen großen deutschen Militärstützpunkt, der hauptsächlich an Aufklärungsoperationen teilnimmt. Mali hat in den letzten Monaten mehrere Unterbrechungen aufgrund von Spannungen mit der Regierung oder administrativen Problemen erlebt.

Das Verteidigungsministerium teilte vergangene Woche mit, Mali habe seit dem 11. Oktober die notwendige Genehmigung für seine Drohnen nicht erteilt. Die in Mali regierende Militärjunta drängte zunächst französische Truppen zurück, die durch Soldaten der „Parkane“-Truppe eingegriffen hatten und in diesem Sommer aus dem Land flohen, was den Druck auf die Blauhelme der UN erhöhte.

Die Welt mit AFP