Die Punkte wurden zum Studium von Thomas Pesquet . ins All geschickt

Am Dienstag starteten diese einzelligen Organismen zur Internationalen Raumstation ISS. Der französische Astronaut wird zu Beginn des Schuljahres sein Experiment in der Schwerelosigkeit gleichzeitig mit Tausenden von Schülern auf der Erde durchführen.

das “Vesarum polycephalumEs besteht aus nur einer Zelle und mehreren Kernen. Ähnlich einer schwammartigen Masse von gelber Farbe hat es keinen Mund, keine Beine und kein Gehirn. Dennoch frisst es, wächst, bewegt sich (sehr langsam) und hat erstaunliche Lernfähigkeiten. Die Kreatur kann sich auch nach Belieben spalten und (ohne zu sterben) durch Dehydration ersticken: In diesem Fall sind am Dienstag mehrere Teile von Point an Bord eines Frachtschiffs der Internationalen Raumstation ISS gestartet.

Vier Proben derselben Sorte, Blobi Wan Kenobi 1,2,3,4 genannt – in Anlehnung an Star Wars – flogen Berichten zufolge am Dienstag an Bord des Frachtschiffs Cygnus NG-16, um die Internationale Raumstation ISS zu erreichen. Frankreich 3. Die Frage hier wäre, ihr Verhalten in der Schwerelosigkeit zu studieren.

Wenn der Astronaut sie im September rehydriert, werden vier etwa 0,5 cm lange Saucen 400 Kilometer von der Erde entfernt in Petrischalen aufwachen, um zwei Protokolle zu durchlaufen: eines testet die Position spezieller Nahrungspunkte und das andere rettet die Glücklichen . Mit einer Nahrungsquelle – Haferflocken.

siehe auch – Blob, virtuelle Realität… Welche Experimente wird Thomas Pesquet auf der Internationalen Raumstation durchführen?

4500 Schulen mobilisiert

«Heute weiß niemand, wie es sich in der Schwerelosigkeit verhalten wird: In welche Richtung wird es sich bewegen, nimmt es die dritte Dimension durch die Aufwärts- oder Schrägrichtung ein?“,” fragt Pierre Ferrand, Professor für Geo- und Biowissenschaften abgeordnet zum CNES, einem der Initiatoren des Projekts. “Ich wäre gespannt, ob es durch Spaltenbildung wächstfragt Blob-Spezialistin Audrey Dsoutour, Direktorin der CNRS-Forschung am Zentrum für Tierkognitionsforschung in Toulouse.

Siehe auch  Ihre E-Mails werden ständig ausspioniert

Auf der Erde wurden Tausende von Proben vom gleichen Stamm (LU352) wie die von ihren Weltraum-Kongeneren geschnitten, die an 4.500 Schulen, Colleges und High Schools in Frankreich verteilt werden. Die Institutionen reagierten schnell auf den Aufruf zur Einreichung von Projekten. “Ursprünglich hatten wir geplant, 2.000 Klassenzimmer zur Verfügung zu stellen. Angesichts des Zustroms von Aufnahmen bemühten sich der französische Nationalrat für Weltraumstudien und das Nationale Zentrum für wissenschaftliche Forschung jedoch finanziell, 4.500 Anfragen zu erfüllen.’“, sagt Kristen Koresher, Leiterin der Bildungsprojekte der Weltraumbehörde.

«Dies repräsentiert über 350.000 Studenten, die + berühren + punktieren werden!» Gratuliert sich. Ende August und Anfang September erhalten die Lehrkräfte ein vom Team von Audrey Dussautor zusammengestelltes Kit mit 3 bis 5 Feststoffen sowie eine Anleitung zur Durchführung des Experiments. Wenn Thomas Bisket da ist und seine Seifenblasen befeuchtet, machen die Schüler das gleiche im Unterricht. Danach beginnen die Fotosessions, sodass Sie ihr Verhalten mit oder ohne Niedlichkeit vergleichen können.

Eine Organisation, die die üblichen Prinzipien nicht respektiert

Da es einige wissenschaftliche Theorien stört, sollte der Punkt im Unterricht viele Diskussionen auslösen. “In der Zelltheorie, die eine der ältesten Zelltheorien ist, sagen wir beispielsweise, dass jede Zelle in zwei Zellen unterteilt ist. Mit dem Punkt funktioniert es nicht, da es sich um eine einzelne Zelle handelt, die wächst, ohne sich zu teilen’“, erklärt Pierre Ferrand. Eine andere biologische Laune: “Wenn die meisten Wesen zwei Geschlechter verwenden, hat der Punkt mehr als 720! Es ist ein Lebewesen «mit Schubladen» Was uns sagt, dass das Leben aus vielen Vermögenswerten bestehtLaut diesem Professor.

Siehe auch  Dyson enthüllt den V15-Erkennungsbesen mit Staubdetektor

Wenn die Experimente schlüssig sind, will Audrey Dsuttur 2022 ein weiteres Projekt organisieren: die Untersuchung der Auswirkungen des Klimawandels auf den einzelligen Organismus. Umfangreiches Studium wird wieder von den Schulen, aber auch von allen möglichen freiwilligen Strukturen abhängen.

Der Punkt erschien vor mehr als 500 Millionen Jahren auf der Erde, noch vor den Tieren. Er galt lange Zeit als Pilz, bevor er aus dieser Zeit vertrieben wurde, um sich in den 90er Jahren der Gruppe der Amöben anzuschließen, zu der die Amöbe gehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.