Die Rückkehr der Internationalen Atomenergiebehörde im Kontext der Entspannung

Rafael Grossi ist seit seinem Besuch im August 2020 nicht mehr in den Iran zurückgekehrt. Am Samstag, den 20. Februar, wird der argentinische Diplomat zum zweiten Mal seit seinem Amtsantritt Ende 2019 an der Spitze der Internationalen Atomenergiebehörde nach Teheran reisen . Energie (Internationale Atomenergiebehörde).

Die Rückkehr der US-Sanktionen

Der Kontext hat sich sehr verändert. Zuvor hatte Donald Trump am 8. Mai 2018 nach einem seiner Wahlversprechen sein Land nach zwölfjährigen Verhandlungen mit der Europäischen Union, Deutschland und China aus dem im Juli 2015 unterzeichneten Wiener Atomabkommen zurückgezogen. Die Vereinigten Staaten, Frankreich, das Vereinigte Königreich und Russland. All dies fiel mit der Rückkehr der US-Sanktionen zusammen, die die iranische Wirtschaft erstickten.

→ Kontext. Das iranische Atomabkommen wurde vor fünf Jahren unterzeichnet

Trotz dieses Zusammenhangs stellte Raphael Grossi bei seinem ersten Besuch im Iran im August 2020 fest, dass die Inspektoren sofort Zugang zu zwei Standorten hatten, an denen Anfang der 2000er Jahre nicht angemeldete nukleare Aktivitäten hätten stattfinden können.

Donald Trumps Partei, sein Nachfolger Joe Biden, der am 20. Januar 2021 an die Macht kam, hat beschlossen, zu dem mit dem Iran unterzeichneten Abkommen zurückzukehren. In der Zwischenzeit hat sich Teheran als Reaktion auf die US-Sanktionen allmählich von einer Reihe von Beschränkungen befreit, die es als Gegenleistung für die Eindämmung internationaler Vergeltungsmaßnahmen akzeptiert hatte.

Die iranische Regierung gab ihre Entscheidung bekannt, 20% angereichertes Uran und metallisches Uran zu produzieren. Ein wichtiger Schritt in der Entwicklung einer Atomwaffe.

Drei Zeichen für das iranische Regime

Joe Biden sagte, er sei bereit, den Deal zu retten, aber erst, wenn Teheran zu den im Text festgelegten Einschränkungen zurückkehrt. Dennoch fordert die Islamische Republik Washington ihrerseits auf, zunächst alle diese Strafmaßnahmen aufzuheben.

READ  In einem Beziehungsstopp wurde eine Ausschreibung gestartet

Washington hat also einen ersten Schritt und drei Gesten in Richtung des iranischen Regimes unternommen: Die Biden-Regierung nahm eine Einladung der Europäischen Union zu Gesprächen mit Teheran an, um das von Donald Trump untergrabene Abkommen von 2015 wieder zu aktivieren.

In einem Brief an den UN-Sicherheitsrat wurde im September eine einseitige Erklärung von Donald Trump zur Rückgabe internationaler Sanktionen gegen den Iran annulliert. Schließlich kündigte das Außenministerium eine Lockerung der Reisebeschränkungen in New York für iranische Diplomaten bei den Vereinten Nationen an, die mit der Trump-Administration belastet sind. Insbesondere wurden sie gebeten, sich auf einige Straßen rund um das Hauptquartier der Vereinten Nationen zu beschränken.

Washingtons dreigliedriger Schritt kommt daher, dass der Iran ab Dienstag, dem 23. Februar, den Zugang der IAEO-Inspektoren zu nichtnuklearen Einrichtungen, einschließlich Standorten für Militärpersonal, das im Verdacht steht, nukleare Aktivitäten zu haben, einschränken will.

Urteil Urteil “Gefährlich” Von den Europäern, die viel von Rafael Grossis Besuch in Teheran erwarten “Eine für beide Seiten akzeptable Lösung finden”Nach Angaben der Wiener Organisation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.