Dinosaurier-Wiederbelebung und Tautavel’s Cave: News

Die wissenschaftlichen Nachrichten für den 18. März 2021 lauten:

In der Paläontologie: die Entdeckung eines außergewöhnlichen Dinosaurierfossils aus vorgeschlüpften Eiern.

  • In Gesteinsvorkommen aus der späten Kreidezeit in China wurde auf seinen Eiern ein gefrorenes Oviraptorosaurier-Fossil entdeckt.
  • Das Tier war auf einer Brut von 24 Eiern eingebettet, von denen mindestens 7 die Knochen oder Teilskelette von ungeschälten Embryonen enthielten.
  • Steine ​​befinden sich im Magenbereich eines Erwachsenen: Es kann sich um „Magensteine“ oder Magensteine ​​handeln, bei denen es sich um Mineralien handelt, die freiwillig aufgenommen werden.

In Gesundheit: Wiederbelebungsstatus nach Regionen ab dem 18. März.

  • Die Belegung von Intensivbetten nimmt in allen Regionen mit Ausnahme von Bourgogne-French-Comte, Martinique und Mayotte zu.
  • Insgesamt haben fünf Regionen bereits ihre anfängliche Kapazität erreicht, und nur sechs liegen noch unter der Schwelle für gesundheitliche Notfälle.
  • Ile-de-France könnte wieder inhaftiert werden.

In der Anthropologie: Ein seltenes 450.000 Jahre altes Stück Knochen, das in der Tautavel-Höhle identifiziert wurde.

  • In der Tautafil-Höhle in den Pyrenäen Orientales wurde ein Fragment eines 450.000 Jahre alten menschlichen Knochens identifiziert.
  • Es ist ungefähr sechs Zentimeter lang und kann aus dem Fragment eines Mitglieds des Geschlechts stammen Homo heidelbergensis Oder Vorfahr der Neandertaler.
  • Laut dem Archäologen Christian Bernoux „Es ist sehr selten, menschliche Knochen aus dieser Zeit zu finden.“

In Archaeology: Nein, Wissenschaftler haben die Geheimnisse der mysteriösen Antikythera-Maschine nicht aufgedeckt.

  • Ein Forscherteam des University College London hat gerade die bislang fortschrittlichste digitale Rekonstruktion der berühmten Antikythera-Maschine vorgeschlagen.
  • Diese Maschine ist um 1 ausgelegtist sein Jahrhundert v. Chr. Zur Berechnung astronomischer Standorte.
  • Für den Historiker Dennis Savoy sind dies neue Werke „Sehr spekulativ.“

Bei Tieren: Wale zielten im 19. Jahrhundert auf Spermien ab, als sie lernten, Wale zu meiden.

  • Im neunzehnten Jahrhundert im nördlichen Pazifik hatten Walfänger manchmal Probleme, Pottwale abzuwehren.
  • „Die Erfolgsquote der Walfänger beim Walfang ging in den ersten Betriebsjahren um etwa 58% zurück.Eine neue Studie bestätigt.
  • Letzteres zeigt, dass Pottwale Fluchtstrategien aus Speeren entwickelt und sie ihren Partnern beigebracht haben.
Siehe auch  Gehörntes Krokodil, aber ein echtes Krokodil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.