Dürre: In Deutschland verschärft das Niedrigwasser des Rheins die Energiekrise und bedroht die Wirtschaft

Große Kraftwerke befinden sich jedoch hauptsächlich rund um den Rhein, dem Hauptfluss für ihre Versorgung. Deutschlands größte Unternehmen haben davor gewarnt, dass größere Störungen des Flusstransports einer Wirtschaft, die bereits mit der Versorgung zu kämpfen hat, einen weiteren Schlag versetzen könnten. Zum Beispiel Riesenwacholder, Rheinunterer A „Unregelmäßige Aktivität“ Zwei seiner Kohlekraftwerke im September.

Auch die EnBW, die Standorte in Baden-Württemberg (Südwesten) betreibt, warnte davor, dass die Kohlelieferungen begrenzt sein könnten. was zu einem Rückgang des Rheinvolumens führt „Steigerung der Transportkosten pro Tonne“, Anfang dieses Jahres warnte sie den Energiekonzern, dass sie vorsorglich bereits Kohle gelagert habe. „Aufgrund des Niedrigwassers des Rheins kann der wichtige Transport von Mineralölprodukten, Diesel oder Heizöl in der Regel nicht sichergestellt werden.“Das bestätigt Alexander von Gersdorff, Sprecher des Bundesverbandes der Energie- und Kraftstofferzeuger.

Siehe auch  Anklageplan gegen Trump: Vorwurf: Aufruhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.