Entscheidende Stunden für das Klima auf der COP26

Ehrgeiz, fossile Brennstoffe, finanzielle Hilfe für arme Länder… Die rund 200 Unterzeichner des Pariser Abkommens haben am Samstag den Beruf übernommen, um auf der COP26 endlich einen Pakt zur Verlangsamung der globalen Erwärmung zu erreichen. Planet.

Nach einem Gipfel mit mehr als 120 Staatsoberhäuptern, Erklärungen aller Art zu Wäldern oder Methan und zwei Wochen intensiver Verhandlungen zu vielen brisanten Themen überrascht es nicht, dass die Glasgower Klimakonferenz zu einer Verlängerung führt. Zumindest ein weiterer Tag, um zu versuchen, das ehrgeizigere Ziel des Pariser Abkommens, die Erwärmung auf 1,5 °C im Vergleich zur vorindustriellen Ära zu begrenzen, “beizubehalten”.

Am Freitagabend, nach dem theoretischen Ende der Konferenz, vereinbarte die britische Präsidentschaft nach einer weiteren Nacht der Beratungen um 8 Uhr morgens einen Termin für eine dritte Fassung des Textes der Schlusserklärung, in der Hoffnung, dass der Hammer im Laufe des Samstags fallen würde.

Die am Freitagmorgen veröffentlichte zweite Fassung des Textes ist alles andere als einstimmig und stößt auf Kritik von allen Seiten.

Im Zentrum der Spannungen steht die Finanzausstattung, die den ärmsten Ländern – die am wenigsten für den Klimawandel verantwortlich sind, aber an vorderster Front bei der Bewältigung seiner Auswirkungen stehen – dabei hilft, ihre Emissionen zu reduzieren und sich auf Stürme, Hitzewellen und Dürren vorzubereiten, die sich vermehren. .

Premierminister Boris Johnson bestand am Freitagnachmittag im BBC Radio darauf, dass “wir Geld auf den Tisch legen müssen, um den Entwicklungsländern zu helfen, die notwendigen Änderungen vorzunehmen (…) Dies muss in den kommenden Stunden passieren”.

Im Jahr 2009 versprachen die Länder des Nordens, ihre Klimahilfe im Süden ab 2020 auf jährlich 100 Milliarden US-Dollar zu erhöhen. Doch das Versprechen muss noch eingehalten werden, was die Unzufriedenheit der Entwicklungsländer inmitten einer überforderten Gesundheitskrise noch verstärkt.

Siehe auch  Die Trümmer einer chinesischen Rakete werden bald zu Boden fallen: Könnte sie ein besiedeltes Gebiet erreichen?

Sie glauben, dass die neueste Version des Textes nicht ihren Anforderungen entspricht.

Neben der symbolischen Frage von 100 Milliarden Dollar und dem „zertrümmerten Vertrauen“ haben die Entwicklungsländer einen Vorschlag auf den Tisch gelegt, einen spezifischen Mechanismus zu schaffen, der „Verluste und Schäden“, also die Schäden, die bereits durch die verheerenden Auswirkungen entstanden sind, berücksichtigt von Stürmen, Dürren und zunehmenden Hitzewellen.

– Verantwortlichkeiten –

Im Moment vergeblich wegen des Widerstands reicher Länder, so eine Reihe von Beobachtern. “Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union blockieren diesen Vorschlag (…) reiche Länder blockieren seit einiger Zeit die Finanzierung von Verlusten und Schäden in jeder Phase”, sagte Gabriella Bucher von der Nichtregierungsorganisation Oxfam.

Ghanas Umweltminister Kwaku Afriye bei der COP26-Klimakonferenz in Glasgow am 12. November 2021 (AFP – Ben Stansall)

Der Süden wirft den Industrieländern auch vor, sie zwingen zu wollen, mehr zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen zu tun, wenn sie nicht für den Klimawandel verantwortlich sind.

Am Freitag erklärte ein Vertreter Panamas während der Plenarsitzung: “Alles, was von Ihnen verlangt wird, ist, Ihre Versprechen zu erfüllen und Ihre Verantwortung bei der Provokation dieser Krise anzuerkennen. Nicht mehr und nicht weniger.”

Um die Erderwärmung einzudämmen, fordert der Zwischentext der britischen Präsidentschaft die Mitgliedsstaaten auf, ab 2022 ihre Emissionsreduktionsverpflichtungen regelmäßiger zu erhöhen, als es das Pariser Abkommen vorsieht gegenüber der ersten Version hinzugefügt.

Trotz neuer Verpflichtungen zur Frist 2030, die vor und nach Beginn der COP angekündigt wurden, steuert die Welt nach Angaben der Vereinten Nationen immer noch auf eine „katastrophale“ Erwärmung von 2,7 °C zu. Während ein Temperaturanstieg von rund 1,1 °C bereits heute zu einer Zunahme von Katastrophen führt.

Siehe auch  NASA's International Space Station crew flies into space for the New Year - with the tilt of zero gravity

Ein weiteres sensibles Thema im Zentrum der Verhandlungen sind fossile Brennstoffe, die Hauptursache der globalen Erwärmung.

Während das Pariser Abkommen sie nicht erwähnt, sieht der jüngste Erklärungsentwurf die – im Vergleich zum ersten verwässerte – Aufnahme für ihre Mittelfreigabe vor. ohne jemanden zu gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.