Europa verärgert über Deutschlands 200-Milliarden-Energie – EURACTIV.de

Jeden Morgen, Espresso Decoder informieren Sie europaweit.

>> Sie können unseren Newsletter abonnieren hier drüben


Heute im Expresso : Tschechische Republik unter Einwanderungsdruck, Elisabeth Bournes Rede vor der Versammlung und die Verhängung von EU-Sanktionen gegen den Iran.


zur Hauptsache

Deutschland steht wegen Investitionen von 200 Milliarden Euro in der Kritik. Deutschlands Pläne, Familien und Unternehmen mit einer Investition von 200 Milliarden Euro vor eskalierenden Energiekrisen zu schützen, wurden von der Europäischen Kommission und den Mitgliedstaaten heftig kritisiert, die Berlin vorwerfen, nur voreilig zu sein. Ein beigefügter Artikel der italienischen, deutschen und französischen Redaktion.


Das Französische Ecke

Auswärtige Angelegenheiten • Die Franzosen, die die Ukrainer willkommen heißen, werden finanziell unterstützt. Premierminister eAm Montag (3. Oktober) gab Elizabeth Bourne offiziell die Schaffung einer Finanzhilfe für das französische Hosting bekannt „Ukrainer nach Hause vertrieben“. Zurück zu seiner Fahrradrede mit David Basso, Politjournalist.

///

Wirtschaft Elizabeth Bourne: Paris wird Gastgeber einer Wirtschaftskonferenz über die Ukraine sein. Am Montag (3. Oktober) verkündete Premierministerin Elizabeth Bourne vor der National Organizing Assembly, dass „ In den kommenden Monaten In Paris für eine Wirtschaftskonferenz zur Ukraine, für “ Französische Unternehmen drängen sich beim Wiederaufbau des Landes. Artikel von Theo Burgere-Jones mit AFP.

///

Großbritanniens Austritt aus der Europäischen Union • Vereinigtes Königreich: Ein großer Befürworter des Brexit sagt, er „bedauere“ den Schaden, der den Beziehungen zur EU zugefügt wurde. Steve Baker zeigte am Sonntag (2. Oktober) eine unerwartet versöhnliche Haltung, als er Tory-Delegierten sagte, dass er und andere Brexit-Anhänger hart sein müssten.„Demut“ Und übernehmen ihren Teil der Verantwortung für den Schaden, der den Beziehungen zur Europäischen Union während des Brexit-Prozesses zugefügt wurde. Zurück zu seinen Aussagen mit Benjamin Fox.

///

Energie • Die Europäische Union unterschätzt die Korruptionsgefahr im aserbaidschanischen Energiesektor. Die Europäische Union behauptet, dass sie es kannBefreiung»Russisches Gas dank verstärkter Importe aus Aserbaidschan. Es besteht jedoch die Gefahr einer zunehmenden Abhängigkeit von einem Land, das in einen Konflikt mit Armenien verwickelt ist und in dem Korruption systemisch ist. Entschlüsseln Sie die Situation mit unseren Korrespondenten.

///

Landwirtschaft • Die italienische Rechte erwägt eine „Alternative“ zum Green Deal. Die neue Koalition, die in den kommenden Wochen die Regierung bilden soll Sie kündigte die Highlights ihrer künftigen Agrarpolitik an, darunter Ernährungssouveränität und das Konzept der Nachhaltigkeit, das die wirtschaftlichen und sozialen Aspekte nicht vernachlässigt. Details bei unserem Landwirtschaftsredakteur Gerardo Fortuna.

///

TECH • France Digitale: „Wir haben den Ehrgeiz, Europameister zu schaffen.“ France Digitale, der Hauptverband des französischen Startup-Ökosystems, feierte am vergangenen Mittwoch sein 10-jähriges Bestehen. Eine Gelegenheit für Maya Noel, ihre Geschäftsführerin, eine Bilanz von zehn Jahren radikaler Innovation zu ziehen und den spannenden Eintritt von Start-ups in die französische Wirtschaft zu erläutern. Interview von Théo Bourgery-Gonse.


Hauptstädte

Wien

Österreich und Frankreich unterstützen zusätzliche Sanktionen gegen den Iran. Die österreichische Regierung hat die Verlängerung der Sanktionen gegen den Iran und fünf weitere Länder der Europäischen Union, darunter Frankreich, wegen der Unterdrückung der iranischen Frauenproteste durch die iranische Regierung gefordert. Der Journalist Nicholas Cormayer erzählt uns mehr.

Sophia

Der bulgarische Präsident lehnt den NATO-Beitritt der Ukraine ab Bis der Konflikt mit Russland endet. Zurück zu seinen Aussagen mit dem bulgarischen Reporter Krasin Nikolov.

Prag

Kopenhagen

Eine „pessimistische“ strategische Analyse von 2035 des dänischen Außenministeriums. Laut Premierministerin Mette Frederiksen hat das Ministerium am Montag ein neues strategisches Dokument vorgelegt, das die düstere Zukunft umreißt. Charles Zomsky, verantwortlich für Nordeuropa, erzählt uns mehr.

Rom

Laut dem Europaabgeordneten von Frères d’Italie werden die CRE- und ID-Fraktionen nicht zusammengelegt. Es besteht kein Zweifel daran, dass die europäischen Konservativen und Reformisten (CRE) nach den italienischen Wahlen eine große rechte Gruppe mit der rechtsextremen Partei Identität und Demokratie (ID) gebildet haben, sagte der Abgeordnete der Brüder Italiens, Nicola Procaccini von EURACTIV Italien, in einem Interview mit EURACTIV Italien. ein Interview. Von Federica Pascal, Journalistin im Büro Rom.

***

[Édité par Davide Basso & Traductions par Anna Martino]

Siehe auch  Ukraine und Russland veröffentlichen diplomatische Korrespondenz mit Frankreich und Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.