Gewitter: 28 Divisionen in Orange Awakening

Météo France hat am Sonntag 28 Departements in Orange wegen Gewittergefahr in der Osthälfte in Alarmbereitschaft versetzt, nachdem Unwetter am Samstagabend Schäden und Stromausfälle verursacht hatte.

Fünf Divisionen – Aveyron, Lozère, Meurthe-et-Moselle, Moselle und Tarn – wurden um 10:00 Uhr zu den 23 bereits in der Vigilorange platzierten Divisionen hinzugefügt, die alle in Ostfrankreich liegen.

Am frühen Morgen waren laut Enedis noch immer weniger als 5.000 Kunden ohne Strom, insbesondere in den Landkreisen Marne, Seine, Marne und Aisne nach schlechtem Wetter am Samstag, was darauf hindeutet, dass eine Rückkehr zur Normalität im Gange ist.

In Bezug auf den Transport stoppt der Verkehr auf der Linie P (Paris Ost nach Meaux, Provence…) von Transilien laut der Transilien-Website bis 14:00 Uhr.

Am späten Samstagnachmittag flog das 600 Quadratmeter große Dach eines fünfstöckigen Wohnhauses in Alfortville (Val-de-Marne) in das angrenzende Gebäude und verursachte nach Angaben der Pariser Feuerwehr leichte Verletzungen.

Kirche Saint Nicolas de Bourgueil, deren Glockenturm nach einem Hurrikan in das Kirchenschiff fiel, am 19. Juni 2021 in Indre-et-Loire (AFP – Guillaume SOUVANT)

Er sagte der Nachrichtenagentur AFP, der Bürgermeister der Stadt, Luc Carvonas, habe beim Gouvernement einen Antrag auf Ausrufung der Naturkatastrophe in seiner Stadt gestellt.

Im Weinbergdorf Saint-Nicolas de Bourgueil (Indre-et-Loire) stürzte am Samstag nach einem “sehr lokalen” Hurrikan nach Angaben der Gemeinde der Kirchturm ins Kirchenschiff. Priester und Bürgermeister der Stadt.

READ  Gegen BMW und Volkswagen wurden Sanktionen wegen ihrer Einigung über Abgasreinigungssysteme verhängt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.