Gibt es ein kommerzielles frankophones?

Veröffentlicht in:

Der französische Arbeitgeberverband Medef trifft sich seit Dienstag in Paris mit Geschäftsleuten aus dem französischsprachigen Raum, insbesondere aus Afrika, um über den Aufbau der wirtschaftlichen la Francophonie zu diskutieren. Ein Konzept, das als Erweiterung der kulturellen und politischen Frankophonie konzipiert ist, wie es von der Internationalen Organisation der Frankophonie befürwortet wird. Eine Möglichkeit für Frankreich, seine wirtschaftliche Position in Afrika, einer zunehmend globalisierten Welt, zu behaupten oder sogar auszubauen.

Die Chinesen, die Deutschen, die Amerikaner, die Türken, die Russen, die Inder, die ganze Welt interessiert sich für Afrika. Frankreich, dessen Marktanteil auf dem Kontinent von Jahr zu Jahr schrumpft, hofft jedoch, dass seine sprachlichen und kulturellen Beziehungen zu Afrika es ihm ermöglichen, seinem Geschäft mehr Schwung zu verleihen. Momar Nguyer ist Vorsitzender des Afrika-Komitees von Medef, dem französischen Arbeitgeberverband: „ Wir sehen immer mehr Wirtschaftsräume, die sich um eine Sprache, um eine Kultur versammeln. Und ich denke, dass wir uns in einer turbulenten Welt wirtschaftlich und kulturell rund um diese wunderbare Sache, die französische Sprache, wiederfinden werden, vielleicht die Zukunft. ‘, er erklärt.

Wirtschaftlicher frankophoner Weg der Zukunft? Nicht alle sind davon begeistert. ” Wir befinden uns in einer globalisierten Welt. Englisch ist die erste Sprache. Die angelsächsische Geschäftskultur scheint sich zu erobern. Es scheint also eine Schande zu sein, uns in die frankophone Logik einzuschließen. Dies bedeutet nicht, dass diese Logik ausgeschlossen wird, aber darüber hinaus sollte das Spektrum erweitert werden. Analyse von Stanislas Ziz, Gründer von Bloomfield Investments, der ersten 100% afrikanischen Wirtschaftsbewertungsagentur.

Siehe auch  Gap is gaining 10,000 users per hour, the CEO claims, following Trump's permanent suspension on Twitter

LESEN SIE AUCH: Unternehmertum im frankophonen Afrika tritt in Kraft, um Medef . zu gründen

Tatsache ist, dass die gemeinsame Sprache für das Geschäft sehr praktisch bleibt, glaubt der Ivorer Masogbe Diabati Toure, Gründer von Sita SA, einem Unternehmen, das Cashewnüsse verarbeitet. ” Wir haben viel gemeinsam, so dass die Arbeit einfacher ist. Wenn wir über Arbeit sprechen, verstehen wir uns leicht. Wir sind besser gerüstet, um die Verträge, die wir unterschreiben, diskutieren und verteidigen zu können. »

Die Economic Francophonie of Kinshasa ist ein Netzwerk unter vielen anderen. ” Alle Netze müssen tatsächlich ausgenutzt werden. Und Sie sehen, wir finden uns oft, wir finden uns sowohl in französischsprachigen Ländern als auch in anderen Ländern, die es nicht sind. Wir haben zum Beispiel viele Beziehungen zu den Japanern. Das ist Globalisierung », erklärt Patricia Feringa Gesques, Gründerin von The Job Factory, auf Englisch im Text, einem Berufsbildungsunternehmen.

Für Medef sind französischsprachige Netze auch Süd-Süd-Netze. Französische Arbeitgeber wollen das Image der wirtschaftlichen Vaterschaft, das ihnen oft auf der Haut bleibt, ausradieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.