Dienstag, April 23, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsHeute Treffen mit EU-Beamten, Hauptthema Kosovo

Heute Treffen mit EU-Beamten, Hauptthema Kosovo

Der Präsident Serbiens, Aleksandar Vučić, und der Premierminister der Provisorischen Institutionen von Pristina, Aljbin Kurti, werden heute in Brüssel sprechen, allerdings nicht miteinander, sondern in getrennten Treffen mit europäischen Beamten. Alles geschieht am Rande des Gipfeltreffens des Europäischen Rates.

.Foto: Tanjug/ Strahinja Aćimović, AP/ Kenzo Tribouillard, AP/ Jean-Francois Badias, AP/ Kay Nietfeld, Shutterstock/ Ringier

.

Neben EU-Beamten werden Vučić und Kurti mit den Staats- und Regierungschefs Frankreichs, Deutschlands und Italiens – den sogenannten Großen Drei – sprechen.

Der Gipfel beginnt heute um 15 Uhr und es ist bekannt, dass sowohl Vucic als auch Kurdi eingeladen wurden, aber es ist noch nicht bekannt, in welcher Reihenfolge die Gespräche stattfinden werden.

Vucic eröffnete die Gespräche

Wie Tanjug berichtete, traf sich der serbische Präsident Aleksandar Vučić heute in Brüssel mit europäischen Beamten. Das Treffen begann gegen 14:40 Uhr.

Kurdi begann Treffen mit EU-Führern

Kurz nach 14 Uhr begann Pristinas Interims-Premierminister Algebin Kurdi mit Treffen mit EU-Staats- und Regierungschefs.

Lajčak: Ich habe hohe Erwartungen

Im Vorfeld des Treffens in Brüssel sagte Lajcak, er habe hohe Erwartungen.

– Ich habe hohe Erwartungen, lasst uns Fortschritte machen – sagte Lajčak, berichtet „Journalisten“ und fügte hinzu, dass der Vertrag auf die Umsetzung warte.

Auf die Frage, ob das Vertragsdokument heute angenommen oder abgelehnt würde, sagte er, dies sei nicht die Art und Weise, Verhandlungen zu führen.

– Wir verhandeln nicht mehr nach dem Prinzip „Nimm es oder lass es“: Es sollte eine Versöhnung zwischen den beiden Parteien sein, bei der wir ihnen helfen – sagte Lajcak.

Die Teilnehmer kommen

Die Teilnehmer des Gipfels sind bereits zu den Treffen eingetroffen, und laut dem Bericht von „Euronews Serbien“ handelt es sich dabei um den Chef der EU-Diplomatie, Giuseppe Borelj, und den EU-Botschafter für den Dialog zwischen Belgrad und Pristina, Miroslav Lajčak.

Treffen vor dem formellen Teil

Einigen Quellen zufolge begannen die Gespräche gegen 14 Uhr, und inoffiziell sollte Aljbin der Erste sein, der mit den kurdischen Gesprächspartnern am Tisch saß.

Mit wem spricht Vucic?

Wie von der serbischen Präsidentschaft angekündigt, wird Vucic in Brüssel mit dem Präsidenten des Europäischen Rates Charles Michael, dem EU-Diplomatenchef Joseph Borella und dem EU-Sonderbeauftragten für den Dialog zwischen Belgrad und Pristina, Miroslav Lajak, zusammentreffen.

Außerdem sind Treffen mit dem deutschen Präsidenten Olaf Scholz, dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron und dem italienischen Ministerpräsidenten Giorgio Meloni geplant.

– Ich denke, wir werden ein Treffen mit Charles Michel, Joseph Borella, Miroslav Lajak und den großen Drei Europas, Macron, Soules und Meloni, haben. Es werden also sechs sein – sagte Vucic gestern Abend gegenüber RTS und fügte hinzu, dass er europäische Beamte getrennt von Kurdi treffen werde und dass er davon ausgehe, dass Kurdi sie auch treffen werde, aber das könne er nicht bestätigen.

EU-Sprecher: Apropos Dialog

EU-Sprecher Peter Stano sagte, der Dialog werde wie bei allen vorherigen Gipfeln heute besprochen, da er darauf hinwies, dass der Dialog ein sehr wichtiges Thema für die EU sei..

– Die Staats- und Regierungschefs von Belgrad und Pristina, Präsident Vučić und Aljbin Kurdi, wurden zu getrennten Gesprächen mit europäischen Staats- und Regierungschefs nach Brüssel eingeladen. Ich werde nicht auf die logistischen Details eingehen, wir werden sie später veröffentlichen, aber die Idee besteht darin, diese Treffen am Rande des Gipfeltreffens des Europäischen Rates abzuhalten, als Zeichen der Unterstützung für eine Rückkehr zu Verhandlungen, denn das ist die Hauptbotschaft. EU – sagte Stano.

Gespräche nach dem „Big Five“-Besuch

Am vergangenen Wochenende reisten Vertreter der sogenannten „Big Five“ nach Belgrad und Pristina, wo sie mit Vucic und Kurdi sprachen. Den Gesprächen folgte eine Einladung nach Brüssel.

– Die großen Fünf waren hier. Sie haben ihren Vorschlag zur Schaffung einer Gemeinschaft serbischer Gemeinden gemacht, und wir haben unsere Antworten und Empfehlungen gegeben – sagte Vucic gestern Abend.

Lajčak: Wir haben Erwartungen von beiden Seiten

Nach dem Treffen letzte Woche in Belgrad wandte sich lediglich Miroslav Lajak an die Öffentlichkeit und sagte, er erwarte, dass sowohl Belgrad als auch Pristina ihren Verpflichtungen im Rahmen des Dialogs nachkommen.

– Wie wir schon oft gesagt haben, gibt es keine europäische Zukunft ohne die Normalisierung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern Serbien und Kosovo, ohne die Umsetzung der aktuellen und früheren bilateral vereinbarten Normalisierungsabkommen. Wir wollen einen stabilen, wohlhabenden und europäischen Teil des Westbalkans, deshalb ist der Dialog so wichtig. „Unser Dialog mit Präsident Vucic und Premierminister Aljbin Kurdi wird in den kommenden Tagen fortgesetzt“, sagte er.

Siehe auch  Entwurf einer Digitalstrategie wegen mangelnder Präzision kritisiert - EURACTIV.de