Immer: 130.000 Schafe stecken noch fest

Am 27. März 2021 gaben die Gesundheitsbehörden in Bukarest, eine Nichtregierungsorganisation, die über das Schicksal von 130.000 Tieren besorgt ist, bekannt, dass derzeit 11 aus Rumänien kommende Frachtschiffe mit lebendem Vieh von der Belagerung des Suezkanals betroffen sind.

Vorerst genug Essen und Wasser an Bord

Die Ever Geffen, ein Containerschiff mit einem Gewicht von mehr als 220.000 Tonnen und einer Länge von 400 Metern, ist seit dem 23. März im Süden des Kanals, wenige Kilometer von der Stadt Suez entfernt, ausgesetzt und blockiert diese strategische Route, die um sie herum verläuft Experten zufolge 10% des internationalen Seehandels. Die Blockade betraf 11 Frachtschiffe mit 130.000 Schafen. „“Vertreter der Transportunternehmen wurden kontaktiert und stellen sicher, dass für die nächsten Tage ausreichend Nahrung und Wasser an Bord sind.Die National Veterinary Health Agency (ANSVSA) sagte in einer am Abend abgegebenen Erklärung. Wenn sich die Situation fortsetzt, werden andere Versorgungsmittel in Betracht gezogen, was auch die Möglichkeit einer Umrüstung von Booten in erhöhtEntladen von Tieren in anderen HäfenFünf der Frachtschiffe befinden sich in der Ägäis, der Rest befindet sich derzeit im Mittelmeer.

Bestimmt Die Social-Networking-Site FacebookAnimals International macht es allgemein klar: „200.000 Tiere konnten in eingeschlossenen Gefäßen gestrandet werdenFolglich werden diese 18 Boote, die derzeit in der Warteschleife sind, aus Rumänien sowie aus Spanien und Südamerika kommen, von denen viele Schafe transportieren.

NGO verurteilt „Schiffe des Todes“

Für Animals International besteht die Gefahr, dass Schafe auf römischen Schiffen sterben. „“Die Situation ist kritisch und es wird befürchtet, dass es zu einer beispiellosen maritimen Tragödie mit lebenden Tieren wirdUnd Gabriel Bowen, der in Europa für ihn verantwortlich ist, warnte in einer Erklärung an die Agence France-Presse.Wenn den Tieren Wasser und Futter ausgehen, schubsen sie sich gegenseitig und alle sterben.Er forderte Rumänien auf, „Stoppen Sie sofort den Export lebender Tiere zugunsten des Fleischhandels„.

Siehe auch  Neandertaler wurden ebenso gehört wie der "Cousin" des Homo sapiens

Diese Bedenken spiegeln den tragischen Untergang eines Frachtschiffs im Schwarzen Meer im November 2019 wider, kurz nachdem es den Hafen von Media (Südost-Rumänien) verlassen hatte. Von den 14.600 Schafen an Bord konnten nur 180 gerettet werden. Die Nichtregierungsorganisation hat wiederholt die Bedingungen für den Transport von Vieh auf dem Seeweg angeprangert.Schiffe des Todes„, In Bezug auf Fälle, in denen Tausende von Schafen während einer Mittsommerreise dem Durst erlagen oder tatsächlich lebendig gekocht wurden. Brüssel hat in der Vergangenheit eine Überprüfung der rumänischen Praktiken beantragt und damit mit Maßnahmen gegen unbefugtes Betreten gedroht, wenn“Systemische VerstößeAus der europäischen Tierschutzgesetzgebung geht hervor, dass Rumänien, der dritte Schafzüchter der Europäischen Union, einer der Hauptexporteure für arabische Länder ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.