Meister von Berlin und seiner französischen Kolonie, Deutschland

Berlin und sein Blues sind wieder Könige Deutschlands. Der Capital Club, der von Cedric Enard und vier französischen Nationalspielern (Timothy Carly, Kevin Le Roux, Pierre Pujol und Samuel Tuya) trainiert wurde, gewann am Donnerstag den Titel (3 – 0: 25-21, 25-18, 25-21) der Boden mit seinem Rivalen Friedrich Schafen. Beendet drei Siege auf Null. Vor der Absage der letzten Saison wegen Govt-19, P.R. Dies ist der fünfte Titel in Folge für Wallis.

Die Berliner, Gewinner des deutschen Superpokals, belegten in der regulären Saison hinter Friedrichshafen und Darren den dritten Platz. Aber sie dominierten während der Play-offs. Im Finale brach Frederickshafen, gespielt von einem anderen Franzosen, Nicolas Maraczal (10 Punkte, darunter 3 Asse am Donnerstag), vollständig zusammen, nachdem er 1 (2-3: 25-18, 25-20, 21-25, 19-) in a verloren hatte atemberaubendes Match 25, 17 -19).

Der preußische Blues ist in diesem Finale sehr vernünftig. Obwohl der verletzte Kevin Le Rooks nicht in den Play-offs spielte, saßen Pierre Pujol und Timothy Carley am Donnerstag auf der Bank. Samuel Tuya erzielte 9 Punkte. Dies hindert uns nicht daran, dieses Thema mit Würde zu feiern. Dies ist die zweite deutsche Meisterkrone für Pujol (nach 2018), Tuya und Enard (nach 2019).

READ  Trombay-L Oil kehrte im April für mehr als ein Jahr auf den Automobilmarkt zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.