Mittwoch, Mai 29, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsMeteorologe Čubrilo gab bekannt, wann mit einem Ufer zu rechnen ist: Es...

Meteorologe Čubrilo gab bekannt, wann mit einem Ufer zu rechnen ist: Es werden bis zu 15 Grad herrschen

Bis zum 15. Januar kann Serbien mit kaltem, aber überwiegend trockenem Wetter rechnen, danach wird es eine Änderung der Vorhersage geben und nach dem 17. Januar ein starkes Tauwetter, kündigte der Meteorologe Marko Čubrilo an.

Foto: Đorđe Kojadinović, Snezana Krstić / Ringier

Schnee-Sonnen-Combo RAS Djordje KOjadinovic, Snezana Krstic

Bis zum Ende dieser Woche werde ein Hochdruckgebiet vorherrschen, was zu überwiegend trockenem, aber kühlem Wetter führen werde, sagte er. Besonders kalt ist es nachts, wenn Schnee liegt und die Nacht klar ist oder sich Nebel bildet.

Empfiehlt Flash

– Die Mindestwerte liegen normalerweise zwischen -12 und -5, örtlich -15 Grad Celsius. Maximal -3 bis +2, sehr kalt mit maximal -5 Grad Celsius, außer dort, wo es schneit und tiefe Wolken anhalten.

Der Freitag wird teilweise bewölkt sein

-Allein am Freitag wird es voraussichtlich tagsüber teilweise bewölkt sein, da eine Kaltfront östlich von uns vorbei zieht. An diesem Tag kann es an einigen Stellen, vor allem im östlichen Teil der Region, schneien, aber dort, wo Schnee liegt, wird die Menge minimal sein. An diesem Tag wird der Wind stärker und die nordwestliche Richtung nimmt zu, und es wird keinen Nebel geben. Das Maximum liegt zwischen -1 und +3 und fällt abends wieder ab – betonte Čubrilo.

Am Samstag und Sonntag wird es laut Čubril erneut starke Morgenfröste geben, die zwischen -12 und -6 Grad Celsius liegen, in Bergtälern im Landesinneren und bei -16 Grad Celsius. Der Samstag wird sehr kalt mit Höchsttemperaturen von -6 bis 0°C, aber am Sonntag lässt der Schneefall nach und die Höchsttemperaturen liegen bei -1 bis +5°C.

Synoptische Spaziergänge

– Anfang nächster Woche wird es eine Änderung der Wettervorhersage geben, die ein Ende dieser Kältewelle bedeuten wird. Mit dem Eindringen großer Mengen kalter Luft in den Atlantischen Ozean wird sich in diesem Gewässer eine Reihe starker Zyklogenesen fortsetzen, während sich das Hochdruckgebiet über Nordafrika und Südosteuropa niederlassen wird. Um den 16.01. Es folgt eine anfängliche Verschlechterung, die mancherorts kaum Regen oder Schnee mit sich bringt, mit einem weiteren allmählichen Temperaturanstieg wird der Schnee in tiefer gelegenen Gebieten jedoch schnell schmelzen. – er fügte hinzu.

Wie der Meteorologe schrieb: Ab dem 17. Januar kommt es zu starkem Tauwetter, am 19. Januar kann das Maximum +15 Grad Celsius betragen. Und selbst auf hohen Bergen schmilzt der Schnee schnell.

– Nach dem 20. Januar wird das Wetter relativ warm sein und in dieser Zeit wird es häufig regnen. Erste Anzeichen einer möglichen Abkühlung wird es erst am 24. Januar geben. Das langfristige ECMWF deutet derzeit auf eine deutliche Veränderung der Synoptik und die Möglichkeit einer neuen Kälteperiode ab dem 29. Januar hin. Kurz gesagt, jeder, der Winter und Schnee mag, hat noch 6-7 Tage Zeit, um davon zu profitieren, und dann beginnt eine deutlich wärmere Zeit – sagte Čubrilo.

Siehe auch  Bald Wasserstoffpipeline zwischen Norwegen und Deutschland?