„MUP schuldet eine Erklärung“: Vučić – Danas Vermittler bei Festnahmen und Beschlagnahmungen von Fahrzeugen aufgrund gesellschaftsfeindlicher Transparente

„MUP schuldet eine Erklärung“: Vučić – Danas Vermittler bei Festnahmen und Beschlagnahmungen von Fahrzeugen aufgrund gesellschaftsfeindlicher Transparente

Innerhalb von zwei Tagen führte die serbische MUP zwei völlig außergewöhnliche Festnahmen aufgrund von Transparenten mit der Aufschrift „Vučić-Verräter“ und „Vučić ist böse“ durch.

Die Gesprächspartner von Danas sind der Ansicht, dass dies eine Verletzung der Polizeibefugnisse darstellt und eindeutig politisch motiviert ist, und dass die MUP verpflichtet ist, dies der Öffentlichkeit zu erklären.

Zunächst wurde er wegen des Banners verhaftet Zvezdan Ristic Von Kursumlija, einem Träger des Ordens für Verteidigung und Sicherheit, der bei einer Zeremonie zur Übergabe eines Veteranendenkmals ein Banner mit der Aufschrift „Kosmetik ist Serbien, Vučić ist ein Verräter“ entrollte.

Anschließend wurde er zur Polizei gebracht, um ohne rechtliche Grundlage oder Erklärung eine Aussage zu machen.

Gestern beschlagnahmte die Polizei von Mladenov das Fahrzeug des Besitzers, auf dem stand: „Wessen Kinder werden Vučićs Schulden zurückzahlen?“, „Wer hat Vladimir Cvijan getötet?“ Und auf dem dominanten Banner stand „Vučić ist schlecht“.

Wir erhielten keine Antwort von der MUP, warum das Auto feststeckte, und in einem Gespräch mit Mladenov-Bewohnern teilte uns der „festgenommene“ Lada Niva mit, der sich derzeit auf dem Hof ​​der Polizeistation befindet. Lange patrouillierte er durch die Straßen der Stadt, sein Besitzer hält jeden Freitag daneben. Der Busbahnhof holte dann die Banner heraus und breitete sie vor dem Denkmal auf dem zentralen Platz von Mladenovac aus.

Staatsanwalt Rodoljub Sabic wies darauf hin, dass die Polizei in beiden Fällen verpflichtet sei, Danas ihr Verhalten zu erklären.

– Ich habe im Fall Ristic den offiziellen Vermerk gesehen, der auch „Offizieller Vermerk zur von Bürgern eingegangenen Benachrichtigung“ heißt. Aus dem Inhalt geht hervor, dass Ristic weder eines Vergehens noch einer Straftat angeklagt wurde, weshalb nicht ganz klar ist, warum er festgenommen oder vorgeladen wurde – betont Shapik.

Siehe auch  Deutschland: Bayern zerquetscht alles, nur Leipzig hängt

Ähnlich verhält es sich mit der Beschlagnahmung von Autos.

– Gemäß dem Gesetz über öffentliche Ordnung und Frieden ist die Polizei befugt, einen Gegenstand, der bei der Begehung einer Straftat verwendet wurde, vorübergehend zu beschlagnahmen, sie ist jedoch gleichzeitig verpflichtet, die Person zu informieren, von der sie den Gegenstand beschlagnahmt. Ein Fehler, den sie nicht gemacht haben. Es müsse auch der Öffentlichkeit erklärt werden, da nicht ganz klar sei, was die Polizei davon halte, sagt Sabic.

Seiner Meinung nach ist es sicher, dass das Geschehen die Mitglieder der politischen „Elite“ irritiert hat, im ersten Fall den derzeitigen Minister Selakovic und im zweiten Fall die Führung der SNS in Mladenovac, „aber ihre Nervosität sollte in keiner Weise vorhanden sein.“ Art und Weise der Grund für das Eingreifen der Polizei“.

– Ein Eingriff kann nur aufgrund einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit, also eines Gesetzesverstoßes, gerechtfertigt sein. Bürger haben das Recht, von ihrem verfassungsmäßig garantierten Recht Gebrauch zu machen, ihre Unzufriedenheit zu äußern. Die Polizei, die sie festnimmt, verhört oder ihre Autos beschlagnahmt, ist dazu verpflichtet, zu erklären, gegen welches Gesetz sie verstoßen haben. Gelingt ihr dies nicht, läuft ihr Vorgehen auf die bloße Einschüchterung von Regierungskritikern hinaus, was völlig inakzeptabel sei – betont Shafiq.

Als Anwalt Vladimir Dercik für Danas rezensiert, zeigt er, wie das Justizsystem und das Aleksandar Vučić-Regime im Allgemeinen in diesem Endstadium von der Wahljustiz zu Gesetzlosigkeit und Autoritarismus übergehen. Das Protestrecht wird von der Polizei unterdrückt.

– Die Polizei ist nun in die Durchsetzung des Gesetzes durch die Exekutive eingebunden. Außer in Serbien ist es nicht möglich, Fahrzeuge „festzuhalten“. Hier versuchen sie, Ihre Macht in jeder Hinsicht zu missbrauchen, einschließlich der Entsendung der Polizei zu etwas, das außerhalb ihrer Befugnisse liegt. „Ich unterstütze absolut jede Form des Protests, es ist ein durch die Verfassung und internationale Konventionen garantiertes Recht“, sagt Derzic.

Siehe auch  Durchgesickerte Namen von „Vučićs Cyber-Armee“ vergiften Serbien: Wie schreiben regionale Medien über die Liste der SNS-Bots? - Region

Er betont, dass dieses Recht nicht von der Polizei verhindert werden kann, insbesondere von der Verkehrspolizei, die nun in der Lage ist, Fahrzeuge „festzunehmen“, „unter der Annahme, dass der Eigentümer kein Fehlverhalten oder eine Straftat begangen hat“.

Folgen Sie uns auf unserem Facebook Instagram Seite, aber mehr Twitter Befehl Abonnieren PDF-Version der Thanas-Zeitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert