Nach Spanien und Deutschland hat Russland die marokkanische rote Linie überschritten

Der russische Präsident Wladimir Putin

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, sagte, Russland wiederum habe die von Marokko gezogene rote Linie überschritten, indem es die Souveränität des Königreichs Sharif über die Westsahara nicht anerkenne.

Wird Marokko in der Westsahara-Frage eine weitere Front mit einem europäischen Land eröffnen? Auf jeden Fall ist dies angesichts der neuen Entwicklungen eine hohe Wahrscheinlichkeit. Tatsächlich wurde diese Frage gestern, Donnerstag, während einer Pressekonferenz von der Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, aufgeworfen, die eine russische Anerkennung der Marokkanität der Westsahara ausschloss.

Maria Sacharowa
Maria Sacharowa

Wir haben diese Entscheidung der US-Regierung bereits kommentiert. Wir sprechen über die Ankündigung des russischen Außenministeriums vom 12. Dezember 2020. Wir haben die Entscheidung der US-Administration erwogen, den allgemein anerkannten internationalen Rechtsrahmen für die Beilegung der Westsahara-Frage zu untergraben, der die Beilegung der Westsahara vorsieht Sahara-Problem. Endgültiger Status dieser Gebiete durch ein Referendum unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen. Ich kann diesen Ansatz nur wiederholen. Sie sagte.

Die Sprecherin fügte hinzu, dass sich die “offizielle Position” ihres Landes zu diesem langwierigen Problem nicht geändert habe (…) Wir glauben auch, dass die Wiederaufnahme der direkten Verhandlungen zwischen Marokko und der Polisario-Front, vermittelt durch die Vereinten Nationen, zur Befreiung des Friedensprozesses beiträgt. Darüber hinaus müssen wir endlich einen neuen persönlichen Gesandten des Generalsekretärs der Vereinten Nationen für die Westsahara ernennen. Dieser Prozess muss durch die Ernennung eines Spezialisten für dieses Amt abgeschlossen werden.“

Die kommenden Monate werden für Marokko entscheidend sein, zumal der Sicherheitsrat im Oktober eine neue Resolution verabschieden muss, um das Mandat der UN-Mission für das Referendum in der Westsahara um weitere Monate zu verlängern. Eine Zeit, in der viele internationale Akteure die “Grauzone” verlassen können. Im Moment hat Russland gerade die vom Königreich gesetzte rote Linie in der Westsahara-Frage überschritten.

READ  Apple hat eine Kartelluntersuchung in Deutschland ins Visier genommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.