NASA bestätigt Schrumpfung der Atmosphäre

Dank einer groß angelegten Studie hat die US-Raumfahrtbehörde den Zusammenbruch der Mesosphäre bestätigt. Ein vorhersehbares Phänomen, das in direktem Zusammenhang mit Treibhausgasen steht.

Laut einer im Journal veröffentlichten NASA-Studie study Atmosphärenphysik und solare terrestrische EnergieDie Mesosphäre soll unter dem Einfluss von Treibhausgasen kollabieren. Ein lang erwartetes Szenario, das jedoch nie bestätigt werden kann. Dies ist also die erste Studie, die diese erwartete Einengung bestätigen konnte.

Wenn dieses Ergebnis längst überfällig ist, liegt es daran, dass es schwierig ist, die dritte Schicht der Atmosphäre direkt zu untersuchen. Seine Reichweite reicht ungefähr und je nach Messmethode von 50 bis 100 Kilometer Höhe. Für konventionelle Flugzeuge ist er zu hoch, aber zu niedrig, um den Satelliten zu stoppen. Um mehr zu erfahren, verwendeten NASA-Wissenschaftler Daten, die über zwanzig Jahre von drei Satelliten in einer höheren Umlaufbahn gesammelt wurden: HalloUnd der sofi , Und der wissen. Die gesammelten Informationen ermöglichten es, diese atmosphärische Schrumpfung eindeutig zu bestätigen.

(Erwartete) Treibhausgasemissionen

Dieses Phänomen wurde bereits in der Stratosphäre beobachtet. Der Grund ist auf der Treibhausgasseite zu finden. Sie sammeln sich in den unteren Schichten der Atmosphäre an und isolieren sie von den oberen Schichten. Entsprechend kühlt es sich alle zehn Jahre um 1 bis 2 Grad Celsius ab. Da gleichzeitig das Volumen eines Gases direkt mit seiner Temperatur zusammenhängt, schrumpft diese gesamte Atmosphärenschicht im gleichen Zeitraum von 150 auf 200 Meter.

Wie so oft zieht eine Veränderung dieser subtilen Dynamik andere in einen großen Teufelskreis. Tatsächlich bleibt diese Unterschätzung der Atmosphäre nicht ohne Folgen. verbessert das Erscheinungsbild Polare mesosphärische WolkenAuch Nachtwolken genannt.

READ  Was wäre, wenn die Erde plötzlich aufhörte, sich zu drehen?

Diese Schnecken sind toll zu beobachten. Andererseits bildet es hauptsächlich eine isolierende Schicht, die etwa 100 km von der Erde entfernt aufhört. Eine Art Steppdecke, die dazu beiträgt, den Treibhauseffekt und damit die Erwärmung der Atmosphäre zu verstärken. Eine neue Gelegenheit zu sehen, wie unser Planet ein dynamisches System ist, in dem alle Elemente konvergiert und miteinander verbunden sind … zum Guten oder zum Schlechten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.