Razer Book 13 Rezension: Ein nüchternes Ultrabook mit einem greifbaren Format

Beim Betrachten von Razers Buch 3 herrscht eine Atmosphäre von Deja Vu. Die einteilige Aluminiumabdeckung erinnert deutlich an ein bestimmtes MacBook Pro. Buch 13 stimmt jedoch besser mit den ebenen Flächen und den vier abgerundeten Ecken überein.

Sobald es nicht angepasst wurde, verwenden wir hier ein sehr diskretes Design von Razer. © Digital

Das Öffnen erfolgt mit einem Finger. Seien Sie vorsichtig, die Abdeckung ist magnetisch, daher sollten Sie helfen. Nach dem Öffnen zeigt Buch 13 ein 13,5-Zoll-Display mit extrem schmalen Einfassungen, wodurch sich die Auslastung nach unseren Berechnungen auf etwas mehr als 90% erhöht.

Die Tastatur zwischen den beiden Kopfhörern besteht aus weißen Tasten. Es ist deutlich RGB-beleuchtet und kann dank der Razer Synapse-Software nach Wunsch angepasst werden. Zusätzlich passt der Razer Chroma die Hintergrundbeleuchtung an das Spiel an, das Sie spielen, um klar zwischen Schaltern und ihren Funktionen zu unterscheiden.

Die Razer-Software erkennt Anwendungen und ändert die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur.  © Digital

Die Razer-Software erkennt Anwendungen und ändert die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur. © Digital

Bei entsprechender Größe reagiert das Touchpad sehr schnell und wir hatten kein Problem damit, verschiedene Gesten für Windows 10 zu implementieren. Auch Drag & Drop lässt sich problemlos ausführen.

Die Anschlüsse sind auf jeder Seite des Gehäuses verteilt. Der Thunderbolt 4-Anschluss, der HDMI-Anschluss und der microSD-Kartenleser befinden sich rechts. Auf der linken Seite befindet sich ein zweiter Thunderbolt-Anschluss, der von einem USB-Anschluss und einer kombinierten Mikrofon- / Kopfhörerbuchse begleitet wird.

© Digital

© Digital

Der Netzwerkteil wird vom Intel AX210-Chip bereitgestellt, wodurch WLAN 6 (2400 MB / s) und Bluetooth 5.2 in das Razer Book 13 eingeführt werden. Die Webcam verfügt über eine 720p-Definition und ist mit dem Infrarot-Zubehör kompatibel. Die Qualität dieser Webcam lässt zu wünschen übrig, aber die Gesichtserkennung zum Entsperren Ihrer Sitzung funktioniert problemlos.

Das Ultrabook wird von zwei Lüftern gekühlt, die sich auf beiden Seiten des Gehäuses befinden. Unter dem Chassis befinden sich zwei große Öffnungen, um die Frischluftzufuhr zu gewährleisten, und die heiße Luft wird in Höhe des Scharniers in den Abschnitt gesaugt.

Die Lüfteröffnungen kontrastieren mit dem Rest des Designs.  © Digital

Die Lüfteröffnungen kontrastieren mit dem Rest des Designs. © Digital

Nach 15 Minuten Codierung in HandBrake beobachteten wir eine maximale Temperatur von 44 ° C direkt über der Tastatur. Auf der Ebene des letzteren befindet sich die Spitzentemperatur in der Mitte – wir können auch die Anwesenheit von Lüftern erraten. Das Touchpad bleibt unter allen Bedingungen bei 32 ° C kühl.

Die Belüftung scheint nicht verbessert worden zu sein.  © Digital

Die Belüftung scheint nicht verbessert worden zu sein. © Digital

Obwohl wir Razer Book 13 vom thermischen Standpunkt aus nicht viel zu verwechseln haben, ist es in Bezug auf die Lärmbelastung fehlerhaft. Selbst wenn der Computer nicht verwendet wird, bleibt die Belüftung die meiste Zeit aktiv, obwohl der Geräuschpegel niedrig, aber immer noch laut ist. Nur im Internet zu surfen oder ein Video anzusehen, sollte ohne Belüftung möglich sein. Nach 15 Minuten Verschlüsselung ist die Belüftung gut und eine echte Akustik mit einem Messwert von 37 dB und 50 cm von der Tastatur entfernt. Es ist also ein sehr hörbarer Atemzug. Wir sind definitiv weit von Computer-Belästigung entfernt die SpieleDas Phänomen muss jedoch berücksichtigt werden.

Kleine Skalierbarkeit, viele Dichtungen: Razer mag keine DIY-Enthusiasten.  © Digital

Kleine Skalierbarkeit, viele Dichtungen: Razer mag keine DIY-Enthusiasten. © Digital

Das Razer Book 13 abzureißen ist keine große Sache. Nachdem Sie die 10 Torx-Schrauben entfernt haben, müssen Sie die beiden Laschen auf der Rückseite des Touchpads lösen und schließlich das Gehäuse vorsichtig anheben, um die dritte Lasche auf dem Motherboard zu lösen.

Die Entwicklungsmöglichkeiten des Razer Book 13 sind sehr begrenzt, da nur der Akku und die SSD entfernt werden können. Wir stellen außerdem fest, dass alles, was austauschbar ist, mit Dichtungen auf Bolzenebene ausgestattet ist. Anscheinend will Razer wirklich nicht, dass Sie Ihre Finger in sein Buch 13 stecken.

Unser Razer Book 13-Test wird von einem Intel Core i7-1165G7-Prozessor mit Crossover-Quad-Cores betrieben, die 4,7 GHz erreichen können. Alles wird von 16 GB RAM und 256 GB SSD begleitet.

Denken Sie daran, den Leistungsmodus in Razer Synapse zu aktivieren, um den Core i7-1165G7 optimal nutzen zu können.  © Digital

Denken Sie daran, den Leistungsmodus in Razer Synapse zu aktivieren, um den Core i7-1165G7 optimal nutzen zu können. © Digital

Der Intel Core i7-1165G7 ist jetzt ein Prozessor, den wir so gut kennen, weil das Razer Book 13 die siebte Maschine in unseren Händen ist, mit der wir ausgestattet sind. Im Verlauf unserer Tests haben wir festgestellt, dass die Leistung in erster Linie von den vom Hersteller vorgenommenen Einstellungen abhängt. So erhalten Sie im Acer Swift 3x eine Punktzahl von 74, während sie im HP Spectre x360 nur einen Spitzenwert von 49 erreicht. Das Razer Book 13 erzielt mit dem Core i7-1165G7 einen 68. Benchmark, indem die Leistungseinstellung in Synapse, Razers Management, aktiviert wird Software.

Seltsamerweise ist das Razer Book 13 im symmetrischen Modus einfach, wodurch der Prozessor auf eine TDP von 20 Watt begrenzt wird, während Razer eine TDP von 35 Watt vorsieht. Es ist notwendig, in den Leistungsmodus zu wechseln, um letzteren zu erhalten. Daher hat sich unser Index von 60 im ausgeglichenen Modus auf 68 im Leistungsmodus entwickelt. Dies ist besonders nützlich für Multithread-Anwendungen.

In unserem Nicht-Gamer-PC-Spiel Beachten und beobachten Und der Diablo 3, Razer Book 13 macht es ausgezeichnet. Unter Diablo 3 Bei allen Details, die auf die maximale Full HD-Auflösung eingestellt sind, haben wir durchschnittlich 63 Bilder pro Sekunde gefunden, während weniger als Beachten und beobachten Wir erhalten 68 fps mit einem Minimum an Details.

Unsere Edition von Book 13 IPS-Touchpanels mit einer Breite von 1920 x 1200 Pixel. Wie wir oben gesehen haben, liegt die Auslastung dank des 16: 10-Formats und der überall sehr feinen Ränder nahe bei 90%.

Eine Auslastung von 90% und eine Zahl von 16:10 ist greifbar.  © Digital

Eine Auslastung von 90% und eine Zahl von 16:10 ist greifbar. © Digital

Unter unserer Sonde ist die IPS-Karte von guter Qualität. Somit ist Delta E mit 1,3 Messwerten viel niedriger als 3. Der Kontrast ist etwas geringer als der Durchschnitt der mit 1450: 1 getesteten Computer – also nichts Alarmierendes – und die Temperatur ist etwas höher als ein idealer Videostandard (6550 K) mit einer Messung von 6721 K. Der Plattenrückstand hat durchschnittlich 23 ms. Trotz seiner glänzenden Oberfläche weist das Razer Book 13 eine relativ geringe Reflexion von 25,1% auf. Daher ist die von Razer angewandte Antireflexbehandlung von sehr guter Qualität. Glänzende Fliesen ohne Verarbeitung erhalten normalerweise einen Wert von 50%, während gute matte Fliesen etwa 15% beanspruchen.

Die Panelhelligkeit liegt mit einem Messwert von 452 cd / m2 ebenfalls deutlich über dem Durchschnitt (352 cd / m2). Beachten Sie, dass Buch 13 mit einem Umgebungslichtsensor ausgestattet ist, mit dem Sie dies auf der Platine ändern können.

Von links nach rechts Gammakurve, Farbtemperatur und Delta E. © Les Numériques

Von links nach rechts Gammakurve, Farbtemperatur und Delta E. © Les Numériques

Den Sperrschalter nicht umgehen.  Transformation.  © Digital

Den Sperrschalter nicht umgehen. Transformation. © Digital

Razer hatte eine gute Idee, die Lautsprecher neben der Tastatur zu platzieren, sodass Sie sie beim Tippen nicht mehr mit den Händen bedecken müssen oder sich für die Klangqualität sogar auf die Halterung verlassen müssen. Lassen Sie sich nicht von der Größe der Gitter täuschen, da die Lautsprecher nur das untere Drittel einnehmen. Hören Sie, der Klang ist korrekt, der Bass fehlt wie gewohnt und bei hoher Lautstärke ist die Qualität nicht mehr vorhanden. Verzerrungen werden auch in voller Größe hervorgehoben.

Der Kopfhörerausgang bietet Platz für Monitore.  © Digital

Der Kopfhörerausgang bietet Platz für Monitore. © Digital

Andererseits ist der Kopfhörerausgang des Razer Book 13 mit einem hohen Ausgangspegel von 230 mVRMS sehr gut ausgestattet, was ideal für den Anschluss von Monitoren ist. Der Dynamikbereich und die Verzerrung sind durchschnittlich, mit Interferenzen darunter.

Das Razer Book 13 ist 29,5 x 19,8 cm groß, etwas kleiner als ein A4-Blatt und 1,5 cm dick. Es wiegt auf unserer Waage 1,38 kg und das Gewicht des Ladegeräts beträgt 65 Watt mit 309 Gramm Netzkabel. Mit diesen Maßen passt das Razer Book 13 natürlich in jeden Rucksack. Es tut uns jedoch leid, dass es ein Hauptkabel gibt, und wir hätten das Blockladegerät bevorzugt, zumal das Ladegerät selbst sehr kompakt ist.

Das Ladegerät ist kompakt und das Netzkabel ist viel niedriger.  © Digital

Das Ladegerät ist kompakt und das Netzkabel ist viel niedriger. © Digital

Ausgestattet mit einem 55-Watt-Akku erreicht das Razer Book 13 mit unserem üblichen Protokoll (Netflix unter Chrome mit einer Helligkeit von 200 cd / m² und an 50% der Lautstärke angeschlossenen Kopfhörern) 8 Stunden 47 Minuten Autonomie. Komfortable Autonomie, die Sie sollten Sie können ein wenig verlängern, indem Sie in den Energiesparmodus von Synapse wechseln, um den ganzen Tag am Laufen zu bleiben.

READ  Star Wars Jedi Fallen Order ist zurück für PS5 und Xbox Series X | S - Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.