Riesige Evakuierungen nach einer Tsunami-Warnung über den Pazifik

Zehntausende Menschen in den Küstengebieten Neukaledoniens, Neuseelands und Vanuatus flohen am Freitag ins Hochland und ins Landesinnere, nachdem eine Reihe starker Erdbeben im ganzen Land, im pazifischen Raum, Tsunami-Warnungen ausgelöst hatte.

In Neukaledonien ertönten in Noumea und in der gesamten Region Sirenen, als die zivile Sicherheit die Bewohner aufforderte, sich so schnell wie möglich vom Meer zu entfernen.

“Eine Welle von ein bis drei Metern wirkt sich auf Neukaledonien insgesamt aus. Die Menschen sollten die Strände verlassen und alle maritimen Aktivitäten einstellen, und Kinder sollten nicht von der Schule abgeholt werden, damit es nicht zu einer Überlastung kommt”, sagte North Carolina First Radio Alexander Rossignol, Sicherheitssprecher Al-Madani, bezeichnete eine “echte Bedrohung”.

Nach den ersten Aussagen in sozialen Netzwerken um 11 Uhr Ortszeit wurde keine großräumige Welle beobachtet, aber dieses Phänomen konnte mehrere Stunden andauern.

In Französisch-Polynesien wurde der Alarm am späten Donnerstagmorgen ausgelöst (am Donnerstag gegen 23:00 Uhr GMT). In Moria Miao wurden Schulleiter angewiesen, die Schüler laut dem Facebook-Konto der Stadt auf zwei Inseln zu “Backup-Sites” zu evakuieren.

– ‘Schnelle Bewegung’ –

Wenn die beobachteten Höhen der Wasserhöhe unter den Erwartungen lagen, blieb das polynesische geophysikalische Labor dennoch in Alarmbereitschaft. “Wir sind schnell, die Pessimisten, und wir haben sehr wenig Zeit, um zu antworten”, sagte Stephane Coema, sein Manager, gegenüber AFP.

“Minute für Minute wurde die Situation in den pazifischen Ländern, die wir mit dem Gouverneur (Wallis und Futuna, Herausgeber) und den Hochkommissaren in Neukaledonien und Französisch-Polynesien haben, evakuiert”, sagte Außenminister Sebastian Licorno auf Twitter. Er forderte alle auf wachsam sein.

READ  SpaceX's upgraded Cargo Dragon is preparing to re-enter and streamline first

Ein Erdbeben der Stärke 8,1 ereignet sich in der Nähe von Kermadec Island, einer unbewohnten pazifischen Insel, die Teil Neuseelands ist. Dem Erdbeben, das um 08:28 Uhr Ortszeit (Donnerstag, 19:28 Uhr GMT) ausbrach, gingen Erdbeben der Stärke 7,4 und 6,9 im selben Gebiet voraus.

Das Pacific Tsunami Warning Center (PTWC) in Hawaii hat gewarnt, dass Wellen mit einer Höhe von bis zu drei Metern Vanuatu und Neukaledonien treffen könnten.

Die Organisation fügte hinzu, dass kleinere Wellen wahrscheinlich Länder treffen würden, die weit vom Epizentrum entfernt sind, wie Japan, Russland und Mexiko sowie die Küste Südamerikas.

– “Bleib nicht zu Hause!” – –

Peru gab am Donnerstagabend an seiner 3.000 km langen Küste ebenfalls eine Tsunami-Warnung heraus, jedoch vorerst ohne Evakuierungsbefehl. “Die Ankunft von (…) Wellen wird am 5. März im Morgengrauen erwartet”, sagte das National Emergency Operations Center (COIN) auf Twitter.

“Tsunami-Wellen wurden entdeckt”, erklärte die Agentur, dass kleine Wellen tatsächlich in der Nähe von Nuku’alofa, der Hauptstadt von Tonga, gemessen wurden.

Die neuseeländischen Rettungsdienste haben die Evakuierung von Küstengebieten über weite Strecken im Norden Neuseelands (Nordinsel) angeordnet.

Und die National Emergency Management Agency warnte: “Bleib nicht zu Hause!” Einige Stunden später, kurz nach 00:00 Uhr GMT am Freitag, zog es sich jedoch zurück und erklärte, dass “die größten Wellen jetzt weg sind”.

“Ich hoffe, alle sind bei guter Gesundheit, besonders an der Ostküste, die die volle Kraft dieses Erdbebens gespürt haben müssen”, schrieb die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern nach dem ersten Erdbeben um 02:27 Uhr auf Instagram.

Dieses südpazifische Land, das an seismische und vulkanische Aktivitäten gewöhnt war, feierte gerade den zehnten Jahrestag des Erdbebens der Stärke 6,3 in Christchurch, bei dem 185 Menschen ums Leben kamen.

READ  Kennen Sie den "Übersichtseffekt", den Astronauten erleben?

burx-uh / ybl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.