Samsung bestätigt Galaxy-Quellcode-Hack, aber Benutzerdaten sind nicht betroffen

Nach Nvidia, Samsung. Am Montag gab das südkoreanische Unternehmen zu, Opfer von Hackern geworden zu sein, die interne Daten, insbesondere einen Teil des Quellcodes, gestohlen haben Galaxy-Smartphones. Samsung garantiert jedoch, dass keine Benutzerdaten kompromittiert werden.

Am Freitag gab die Hackergruppe $Lapsus, die zuvor den Chiphersteller Nvidia ins Visier genommen hatte, auf Telegram bekannt, dass sie 200 GB interner Samsung-Daten hochgeladen hat, einschließlich des Quellcodes für biometrische Funktionen und Datenverschlüsselung des Galaxy.

„Es gab eine Sicherheitsverletzung mit einigen unternehmensinternen Daten. Nach unserer ersten Analyse hat dies den Quellcode im Zusammenhang mit bestimmten Funktionen unserer Galaxy-Geräte erheblich beeinträchtigt, umfasst jedoch nicht die personenbezogenen Daten unserer Mitarbeiter oder Benutzer“, sagte das Unternehmen zu SamMobil. Wenn Android Open Source ist, fügt jeder Hersteller eine Schicht mit hauseigenen Funktionen hinzu, die streng geheim gehalten werden.

$Lapsus ist eine relativ neue Gruppe von Hackern und der Autor vieler Ransomware-Angriffe (Ransomware) seit Anfang des Jahres. Die Gruppe versuchte, Nvidia zu erpressen, indem sie das Unternehmen aufforderte, die Beschränkungen für einige seiner Prozessoren aufzuheben, die das Schürfen von Kryptowährungen einschränken.

Siehe auch  Android Auto wird eine der nützlichsten Funktionen begrüßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.