US-Verteidigungsminister: Biden wird der erste schwarze Pentagon-Präsident

US-Medienberichten zufolge hat der gewählte Präsident Biden den Verteidigungsminister gewählt. Die Wahl des schwarzen Ex-Generals Austin ist historisch bedeutsam. Er sollte ein zusätzliches Hindernis im Kongress sein.

Der gewählte US-Präsident Joe Biden hat den ehemaligen US-Militärchef Lloyd Austin zum Verteidigungsminister ernannt. Vier Quellen bestätigten der AP die bevorstehenden Nominierungen des Vier-Sterne-Generals als Kandidat für das Pentagon.

Offiziell wurde die Entscheidung für Biden Austin noch nicht bekannt gegeben. Mit Zustimmung des Senats wird der pensionierte General der erste Schwarze sein, der das Verteidigungsministerium leitet.

Austin benötigt die besondere Genehmigung des Kongresses

Austin verfügt über jahrzehntelange militärische Erfahrung. Dies könnte ihm Probleme im Kongress und im Verteidigungssektor bereiten, wo es Befürworter einer klaren Trennung zwischen zivilen und militärischen Führern gibt. Obwohl viele ehemalige Verteidigungsminister in der Armee gedient haben, Austin – George C. Nur zwei, Marshall und James Mattis, haben dort gearbeitet.

Wie Mattis vor ihm würde Austin eine besondere Genehmigung des Kongresses benötigen, da seine Amtszeit beim Militär noch nicht lange her ist. Mit der Schaffung des Postens des Verteidigungsministers im Jahr 1947 wollte der Kongress das Militär unter öffentlicher Kontrolle halten – erst nach sieben Jahren ohne Uniformen sollten ehemalige Angehörige der Streitkräfte ihr Amt antreten. Austin ist seit 2016 im Ruhestand.

Generaloberer der Obama-Ära

Biden kennt Austin seit seiner Amtszeit als Vizepräsident der Obama-Regierung. Austin diente als Vollzeit-Militäroffizier im Irak-Krieg. Während Obamas Wahl 2008 war er Chef der internationalen Truppen in Bagdad. Zwischen 2010 und 2011 kehrte er zurück und befehligte US-Truppen im Irak, um dann den Abzug zu überwachen. Ein Jahr später entwickelte er Strategien, um unter anderem der Terroristengruppe des Islamischen Staates im Irak und in Syrien entgegenzuwirken.

Siehe auch  Verlust gegen Biden: Wieder geht das Trump-Team zum Obersten Gerichtshof

Als Austin in den Ruhestand ging, lobte Obama seinen “Charakter und sein Talent” sowie sein Urteilsvermögen und seine Führungsqualitäten. Der 67-Jährige ist Absolvent der US-Militärakademie in West Point. Er diente 41 Jahre beim Militär – bis er 2016 in den Ruhestand ging.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.