Sonntag, Mai 26, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsVučić: Bis 2027 wird das Durchschnittsgehalt bei 1.400 Euro liegen

Vučić: Bis 2027 wird das Durchschnittsgehalt bei 1.400 Euro liegen

„Heute hatten wir Gespräche mit dem IWF und sie sagten uns, dass Serbien in einer besseren Position sei“, sagte der serbische Präsident Aleksandar Vucic heute Abend.

Quelle: Tanjug, B92.net

Foto: Printskrin/B92

Im Jahr 2011 erinnerte Vučić im Fernsehen HEB daran, dass die Behörden in Serbien den IWF vor den Wahlen 2012 rausgeschmissen hätten, weil sie, wie er es ausdrückte, alles zahlen wollten, was ihnen einfiel.

„Es kostet uns mehr, deshalb mussten wir 2014 Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung ergreifen. Wenn Sie es jetzt jemandem erklären, der es nicht hören will, lohnt es sich nicht, aber die meisten Menschen in Serbien wissen das“, sagte er.

Er sagte, Serbien verfüge seit 2014 über den IWF in verschiedenen Formen und werde von dem, was er jetzt heißt, abweichen. Stehen Sie auf der Vereinbarung in den besten Beziehungen zu Serbien.

„Bei der sogenannten Stand-by-Vereinbarung müssen wir einen Teil ihrer Mittel verwenden oder dachten, wir würden es tun, und plötzlich brauchen wir ihr Geld nicht mehr, und wir gehen in eine Gegend, die besser für uns ist, und wir haben keine.“ „Wenn man etwas nimmt, sind unsere öffentlichen Finanzen in einem besseren Zustand. Das bedeutet, dass es so ist“, sagte Vucic.

Vučić wies darauf hin, dass unsere Industrieproduktion schneller wächst als erwartet, und er geht davon aus, dass das Wachstum in diesem Jahr auf 2,7 Prozent, vielleicht sogar 2,8 Prozent des BIP steigen wird, was besser ist als erwartet.

„Gleichzeitig treibt die Industrieproduktion unseren Fortschritt voran, sodass sich die Menschen keine Sorgen machen müssen. Alles, was wir in Bezug auf Renten, Gehälter und Studenten versprochen haben, werden sofort, vollständig und ohne Konsequenzen erfüllt. Für die öffentlichen Finanzen Serbiens, sagte Vucic.

Vucic sagte, Serbien habe eine niedrige Staatsschuldenquote von 51 Prozent, verglichen mit 83 Prozent auf EU-Ebene und 91 Prozent auf der Ebene der Eurozone.

Der Bau der Eisenbahnlinie Niš – Dimitrovgrad wird in 7 Tagen beginnen

Der serbische Präsident Aleksandar Vucic gab heute Abend bekannt, dass die Dokumente für den Bau der Eisenbahnlinie Niš – Dimitrovgrad vorbereitet seien und dass die Arbeiten in den nächsten sieben Tagen beginnen würden.

Siehe auch  Hier erfahren Sie, wie Sie sich bewerben und welche Vorteile Sie haben

„Sofia möchte auch Istanbul mit einer Hochgeschwindigkeitsstrecke verbinden. Sobald wir den Bau mit den Europäern abgeschlossen haben, werde ich morgen mit Ursula über die Hochgeschwindigkeitsstrecke Belgrad-Niš sprechen, jetzt haben wir die Hochgeschwindigkeitsstrecke Belgrad-Istanbul.“ „Wir haben bisher über Budapest gesprochen, Budapest – Belgrad – Niš – Sofia – Istanbul. Es wird also in acht, neun Stunden Istanbul erreichen“, sagte der serbische Präsident.

Darüber hinaus kündigte er die Schnellbahn Budapest – Novi Sad – Belgrad – Niš – Sofia – Istanbul an. „Istanbul kann mit dem Hochgeschwindigkeitszug in acht Stunden oder in siebeneinhalb Stunden erreicht werden“, sagte er.

Die Renten werden der Gehaltsentwicklung folgen, mit einer durchschnittlichen Rente von 620 Euro bis 2027

Präsident Aleksandar Vučić sagte heute Abend, dass die Renten in der kommenden Zeit weiter steigen werden, da er dem Wachstum der Gehälter folgen werde, und kündigte an, dass die durchschnittliche Rente bis 2027 620 Euro erreichen werde.

Vučić kündigte an, dass bis 2027 das Durchschnittsgehalt 1.400 Euro und der Mindestlohn 650 Euro betragen werde. Vučić wies darauf hin, dass die Renten schneller wachsen als je zuvor, lag die durchschnittliche Rente im Jahr 2012 bei 202 Euro, jetzt sind es 390 Euro.

Auf die Frage nach der Behauptung der Opposition, dass es damals mehr wert gewesen sei als heute, sagte Vucic, das ergebe keinen Sinn. Zwar seien die Kosten gestiegen, aber proportional vielleicht auf 280 oder 290 Euro, nicht aber auf 390 Euro, was der heutigen Durchschnittsrente entspreche, stellte er fest.

„Das ist ein großer Unterschied und wir werden diese Änderung vornehmen. Jetzt erhalten Sozialhilfeempfänger eine einmalige Unterstützung, und am 1. Dezember erhalten sie eine zusätzliche Unterstützung in Höhe von 10.000 Dinar und eine einmalige Unterstützung. Besondere Betreuung für ältere Menschen, Blinde und ältere Menschen mit unheilbaren Krankheiten, darunter etwa 51.000 Menschen. Davon sind es zunächst 170.000“, sagte Vucic.

Siehe auch  Seit Jahresbeginn wurden mindestens 65 Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte registriert

Auf die Frage des Moderators, wie er sich dazu äußern würde, dass Dragon Ilas sagte, dass er, wenn er an die Macht käme, das zurückgeben würde, was den Rentnern genommen wurde, fügte der Präsident hinzu, dass die Regierung im Gegensatz zur vorherigen Regierung das System geheilt habe. Es hat Rentnern bereits einmalige Leistungen in Höhe von fast 100.000 Dinar gewährt.

Vučić sagte, dass Österreich heute offiziell in die Rezession eingetreten sei, was für uns eine schlechte Nachricht sei, weil unsere Märkte miteinander verbunden seien. Er sagte jedoch, dass es etwas Gutes daran gibt, nämlich dass immer mehr unserer Leute darüber nachdenken, nach Serbien zurückzukehren.

Wenn Sie sich heute Abend die Ergebnisse des serbischen Präsidenten ansehen, die Statistiken über Bürger, Devisenreserven, Gold, Gehälter, Renten, wie viele Eisenbahnen, Straßen und Krankenhäuser gebaut wurden, werden Sie feststellen, dass dies nicht der Fall ist. Es ist eine Lüge zu sagen, wie aktuell die Regierung im Vergleich zur vorherigen Regierung ist.

Als Gast bei Happy TV sagte der Präsident, dass es, wenn man es ganz klar formuliert, keine Lügen gibt, die vorherige Regierung habe nur hohe Statistiken in einem negativen Umfeld mit Arbeitslosigkeit und Quote erzielt. Staatsverschuldung.

„Es gibt eine Sache, wo sie die Champions sind – die Arbeitslosenquote liegt bei 25,9, wo sie die Champions sind und wir bei 9,2 liegen“, bemerkte Vucic und erinnerte daran, dass die Staatsschuldenquote bei 79 Prozent lag, als er Premierminister wurde. Das BIP liegt heute bei 51,4. Vucic sagte, es sei eine weitere Zahl, bei der sie sehr erfolgreich seien.

„Während unseres Mandats wurden 147 Krankenhäuser, Gesundheitszentren und Gesundheitseinrichtungen gebaut, während dieser Zeit waren es null. Wir haben 108 Kilometer Hochgeschwindigkeitsbahn, sie – null. Wir haben 807 Kilometer Eisenbahn rekonstruiert, das sind 31,5. Schauen Sie sich diese Unterschiede an.“ „Wir haben 445 Kilometer fertiggestellte Autobahnen, das sind 36,5 plus 6,1, also 42,6 Kilometer“, bemerkte Vučić.

Siehe auch  Noah S. über Lithium und Vučić

„Wir hatten 10,9 Milliarden Devisenreserven, heute haben wir 24,8 Milliarden, zweieinhalb Mal mehr, Euro, Goldreserven, 15 Tonnen Gold, heute haben wir 39 Tonnen“, sagte Vučić.

Der Präsident erinnerte sich

Das Durchschnittsgehalt lag damals bei 329 Euro, jetzt im Dezember werden es 820 Euro sein. Der Präsident berücksichtigte die Inflation und sagte, dass sie deshalb nicht das Dreifache, sondern etwa das 2,1-fache beträgt. „Man lebt 2,1- bis 2,2-mal besser als früher“, sagte Vucic und fügte hinzu, dass die durchschnittliche Rente damals 202 Euro betrug und jetzt mit dieser Erhöhung 309 Euro betragen werde. Er erinnerte daran, dass die Renten in den letzten zwei Jahren um mehr als 56 Prozent gestiegen seien.

„Der Mindestlohn betrug 15.000 Dinar, jetzt sind es 47.000 Dinar“, sagte er und verwies darauf, dass es 150 Euro waren und jetzt 403. Vucic sagte, dass sie Entscheidungen nicht auf der Grundlage politischer Entscheidungen treffen, sondern auf der Grundlage harter Entscheidungen. Und radikale Reformen, wesentliche wirtschaftliche Veränderungen. Er habe sich zum Beispiel immer gefragt, wie die Sozialisten und Demokraten 2008 zu der Entscheidung kamen, die Renten zu erhöhen. „Nun, es ist ein kleinliches Land. So funktioniert es nicht, das kann es nicht. Es ist kein Land, in dem man nimmt, was man bekommt“, sagte Vucic.

„Wenn die Leute sich diese Ergebnisse ansehen, wenn sie klar und sauber dargelegt sind, gibt es keinen Betrug, keine Lügen, die Zahlen können nicht lügen“, fügte der Präsident hinzu.