Dienstag, Mai 28, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsVučić: Kritiker des Patriarchats wissen nichts über Religion – Politik

Vučić: Kritiker des Patriarchats wissen nichts über Religion – Politik

Der Vorsitzende Serbiens und der Serbischen Fortschrittspartei (SNS), Aleksandar Vučić, sagte heute, dass es keinen Grund gebe, den Patriarchen der Serbischen Ersten Slawischen Kirche (SPC) zu kritisieren, und dass diejenigen, die dies tun, „nichts über Religion wissen“. .

Vucic sagte, die Kritik sei eine „Jagd gegen die serbische Kirche“.

Einige Oppositionsparteien und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens haben Patriarch Porfirio in den letzten Tagen kritisiert, nachdem er in einer Rede über geschlechtersensible Sprache jemanden als „arm“ und „schlecht“ bezeichnet hatte, was zu einer Entschuldigung führte.

Nach der Sitzung des SNS-Präsidenten sagte Vučić, dass „Serbien ein säkulares Land ist“ und dass jeder das Recht auf eine Haltung und Meinung habe, solange dies nicht die körperliche Unversehrtheit eines anderen oder die Organisation und Institutionen des Staates gefährdet. Befehl

„Jedes Mal rechnen die anarcholiberalen Kräfte“, wie er es ausdrückte und die sich oft als zivile Strömungen bezeichnen, mit den Patriarchen der serbisch-orthodoxen Kirche ab, von Patriarch Pavle über Irenage bis Porphyrius, sagte er.

„Es ist immer gegen die Kirche und gegen den Staat, aber was man tun kann, ist, dass man Menschen hat, die einen mögen … das ist Demokratie“, sagte er.

„Wenn Sie eine solche Hetzjagd gegen die SPC führen, ist mir klar, dass es sich um eine antiserbische Agenda handelt, denn es gibt keinen Grund, eine solche Hetzjagd zu führen, und diejenigen, die sie anführen, wissen offensichtlich nichts. Religion und nicht.“ viel Respekt oder Bildung“, sagte er.

Der Informationsdienst der Serbisch-Orthodoxen Kirche berichtete gestern, dass Patriarch Porfirje in einem in sozialen Netzwerken veröffentlichten Video „harsch und bitter über die anti-kirchliche Propaganda einiger Regierungsbeamter und der sogenannten Anti-Regime-Medien gesprochen habe“.

Siehe auch  Charland bereitet Referendum vor

In einer Erklärung zu der Aufnahme hieß es, er habe diese Aussagen nicht gegenüber allen Frauen gemacht, sondern „im Singular gesprochen und sich auf einen Staatsbeamten bezogen“.

„Übrigens handelte es sich bei der Beamtin um eine weibliche Beamtin. Selbst wenn es eine Aktivistin, also ein Mann, gewesen wäre, hätte der Patriarch zweifellos dasselbe gesagt“, heißt es in der Mitteilung.

Der SPC führte die „Kampagne“ auf die Osterbotschaft des Patriarchen über die „verfassungswidrigen“ Bestimmungen des Gesetzes zur Gleichstellung der Geschlechter zurück.

Der Informationsdienst der Serbisch-Orthodoxen Kirche bewertete neben der Gleichstellungsbeauftragten auch die ehemalige Ministerin Zorana Mihajlovic und andere als im „Spiegel der Wahrheit“ und „patriarchalischer Verdienste“ anerkannt.

Folgen Sie uns auf unserem Facebook Instagram Seite, aber mehr Twitter Befehl Abonnieren PDF-Version der Thanas-Zeitung.