Was ist das „nette Mädchen“-Syndrom?

Ein nettes Mädchen neigt dazu, sich selbst zu vergessen, um andere in ihren Lebensentscheidungen an die erste Stelle zu setzen.

Während viele Menschen angemessene Manieren haben, ist ein „nettes Mädchen“ eine Frau, die ihren Wunsch, anderen Platz zu machen, ignoriert und immer ihre Zustimmung braucht. Neben Empathie kann dieses Syndrom eine Quelle von Leiden, sogar Depressionen sein.

Woran erkennt man das „beautiful girl“-Syndrom?

Meistens entscheidet eine Person mit diesem Syndrom eher darüber, wie andere sie wahrnehmen, als über ihre eigenen Bedürfnisse. Sie kann nicht mit Ungehorsam umgehen oder Uneinigkeit oder Wut ausdrücken.

Sie neigt auch dazu zu glauben, dass das, was andere Leute sagen, wahrer ist als ihre eigenen Gefühle und überzeugt sie immer davon, dass sie ein guter Mensch ist.

Was sind die Folgen und wie kommen wir aus ihnen heraus?

Die Folgen des „Pretty-Girl“-Syndroms sind keineswegs vernachlässigt, denn sie können nicht nur unter einem weit verbreiteten Schuldgefühl leiden, das zu Depressionen führen kann, sondern auch zu Angstzuständen, die oft mit Selbstkritik und Frustration verbunden sind, die zu Ängsten führen können . Angriffe zum Beispiel.

Um daraus herauszukommen, ist es wichtig, ohne die Zustimmung anderer an den eigenen Bedürfnissen zu arbeiten und zu lernen, durch unterschiedliche Kommunikation mit nahestehenden Personen die eigene Meinungsverschiedenheit konstruktiv auszudrücken.

Weiterlesen: „Hör auf, süß zu sein, sei echt!“ von Thomas Dansemburg.

Siehe auch  Naturwissenschaften und angewandte Kunst im Park von Chaumont-sur-Loire حديقة

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.