Was sind die Symptome von Multipler Sklerose?

primär

  • Multiple Sklerose (MS) ist eine Autoimmunerkrankung des zentralen Nervensystems (Gehirn und Rückenmark).
  • Dies bedeutet, dass sich das Abwehrsystem (das Immunsystem), das normalerweise an der Bekämpfung von Viren und Bakterien beteiligt ist, abwendet und Myelin angreift, die Schutzhülle von Nervenfasern, die eine wichtige Rolle bei der Weiterleitung von Nervenimpulsen vom Gehirn zu anderen spielt Körperteile.

Was sind die Symptome von Multipler Sklerose? „Sie ist sehr breit gefächert, denn Multiple Sklerose betrifft das gesamte Zentralnervensystem, also das Gehirn, den Sehnerv und das Rückenmark.“ erklärt Jerome de Seze, Professor für Neurologie am Universitätsklinikum Straßburg und Spezialist für Autoimmunerkrankungen und Neuroophthalmologie.

Das Auftreten von neurologischen Störungen, die verschiedene Funktionen (Bewegung, Sensibilität, Sehvermögen, Gleichgewicht, Bewegungskoordination usw.) betreffen, und die Entwicklung von primären rezidivierenden Attacken weisen weitgehend auf Multiple Sklerose hin. Ärzte sprechen von einem Ausbruch von Infektionen„Zeitlich und im Zentralnervensystem diffundieren“. Aber die Symptome können trügerischer sein, insbesondere bei Stimmungsproblemen (Depression oder manische Störung), die eine bipolare Erkrankung hervorrufen können, während es sich um demyelinisierende Platten handelt, die das limbische System betreffen, das sich im tiefen Gehirn befindet.

erblich

„Multiple Sklerose ist keine genetische Erkrankung im genetischen Sinne des Begriffs, das heißt, wir kennen das Gen für Multiple Sklerose nicht, wir haben nur Gene, die mit der Entstehung der Krankheit in Verbindung stehen. Was wir wissen, ist, dass die Das Risiko, Multiple Sklerose auf Kinder zu übertragen, liegt bei weniger als 5 %.“ Der Spezialist fügt hinzu.

„Multiple Sklerose ist eine ernstzunehmende Krankheit. Es ist wahr, dass Patienten, wenn diese Diagnose gestellt wird, entweder nichts wissen oder sofort die Behinderung, den Stock und den Rollstuhl sehen.“ Mehr Details Jérôme de Sèze. „Es ist jedoch eine Krankheit, deren Prognose sich in 20 Jahren dank der Einführung neuer, immer wirksamerer und überlegener Therapien, die den Lebenskomfort verbessern, vollständig geändert hat.“ fortgesetzt.

Siehe auch  Asien-Frankreich: Das Institut für Politikwissenschaften in Paris untersucht am 20. Januar Frankreichs Strategie in der Indopazifik-Region

Jugendkrankheit

Multiple Sklerose ist eine Erkrankung junger Erwachsener, die am häufigsten im Alter zwischen 25 und 35 Jahren diagnostiziert wird. Inzwischen sind 120.000 Menschen in Frankreich von der Krankheit betroffen, und jedes Jahr werden 3.000.000 neue Fälle diagnostiziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.