Was tun, um die Auswirkungen von kaltem Wetter zu reduzieren?

Ich mag keine Winter-Elektroautos. Sie haben diesen Satz vielleicht schon einmal gehört, und obwohl er wahr ist, ist er eigentlich nicht so einfach. In diesem Bericht werden wir die Auswirkungen kälterer Temperaturen und rauerer Klimazonen auf den Verbrauch von Batterien und Elektrofahrzeugen detailliert beschreiben und wie diese reduziert werden können.

Mercedes-Äquivalent

Quelle: Mercedes

Es kommen kalte Temperaturen und wer seinen ersten Winter im Elektroauto erlebt, kann böse Überraschungen erleben. Wenn Sie Enttäuschungen vermeiden möchten oder einfach wissen, was Sie erwartet, ist diese Datei genau das Richtige für Sie. Von verbesserter Heizung bis hin zu begrenztem regenerativem Bremsen, einschließlich Best Practices für das Schnellladen, lassen Sie uns sehen, was der Winter für uns bereithält!

Bei kaltem Wetter kann der Verbrauch steigen

La situation vous est peut-être familière : vous partez au petit matin pour votre trajet habituel où vous consommez autour de 10% de batterie, mais aujourd’hui, vous remarquez que la consommation a batter doublé, et vous êtes . deputés . Keine Panik, Ihr Auto hat kein Problem: Es ist normal, dass der Verbrauch steigt, wenn die Temperaturen sinken.

Zwischen der kalten Batterie und dem Fahrgastraum zum schnellen Aufheizen treten diese Mehrverbrauche, die an sonnigen Tagen nicht zu finden sind, bei einer niedrigeren Außentemperatur auf. Generell gilt, dass Sie bei längeren Touren im Winter bei schwierigen Wetterbedingungen bis zu 30 % mehr verbrauchen können als bei idealen Bedingungen.

Aber keine Angst: Es gibt Lösungen, um die Folgen des Winters zu mindern, und es sind einfach umsetzbare Lösungen, die Komfort und vernünftigen Verbrauch vereinen. Je nach Fahrzeug können Sie mit der mobilen App beispielsweise Laden und Heizen planen, ohne selbst ins Fahrzeug einsteigen zu müssen. Vorteil: Vor jeder Abfahrt die idealen Bedingungen schaffen.

Heizungssteuerung aus der Tesla-App

Heizungssteuerung aus der Tesla-App // Quelle: Bob Jouy für Frandroid

Hauptgrund für den anschließenden Verbrauchsanstieg ist die Beheizung des Fahrgastraums bei sehr kaltem Wetter. Tatsächlich wird das Auto im Allgemeinen erforderlich sein, um die Kabine schnell zu heizen. Dazu arbeitet das Lüftungssystem auf Hochtouren. Dieser kann je nach Fahrzeug einen Momentanverbrauch von 6 kW erreichen, was im Extremfall einem Verbrauch von 3 kWh in 30 Minuten entspricht.

Stellen wir diesen Verbrauch im Stadtverkehr in einen Kontext: Wenn der Verbrauch ohne Heizung auf einer 15-Kilometer-Fahrt von 30 Minuten 150 W / km beträgt, kann er bei voller Heizung 350 W / km erreichen, mehr als das Doppelte. ! Zum Glück, Diese Explosion ist zu Beginn des Fluges besonders ausgeprägt und ihre Wirkung lässt nach, wenn der Flug verlängert wird.

In jedem Fall ist die Verwendung von Sitz- und Lenkradheizung – sofern in Ihrem Auto vorhanden – effizienter. Dadurch können Sie bei Bedarf ein wenig Batterie sparen.

Kalte Batterie und ihre Folgen

Die Batterie des Elektroautos hat eine ideale Betriebstemperatur. In den allermeisten Fällen schwankt die Temperatur zwischen 20 und 40 Grad Celsius. Angesichts der Tatsache, dass es sich um mehrere hundert Kilogramm handelt, wird der Energiebedarf für einen signifikanten Temperaturanstieg erheblich sein, und dies ist nicht sofort möglich.

Aufladen im verschlechterten Modus

In der Zeit, in der die Batterie zu kalt ist, um nominell zu funktionieren, wird das Auto alles tun, um die Batterie zu schonen, was Auswirkungen auf das Fahren und das Aufladen hat. In Extremfällen kommt es sogar vor, dass das Auto gar nicht wieder aufgeladen werden kann, bis die Batterie ausreichend aufgewärmt ist.

Renault Zoe Ladesteckdose

Renault Zoe Ladesteckdose // Quelle: Jean-Brice Lemal für Renault France

Nehmen wir als Beispiel den Fall Tesla. Wenn die Batterietemperatur zu niedrig ist, um sie schnell aufzuladen – indem Sie sie an eine 3-kW-Haushaltssteckdose anschließen – kann die gesamte Energie für den Betrieb des Motors bzw. der Motoren verwendet werden. Das System heizt dann die Batterie auf, anstatt sie aufzuladen.

Dies kann unbeabsichtigte Folgen haben: Der Ladevorgang kann mehrere Stunden länger dauern als erwartet, solange der Akku die richtige Temperatur hat.

Begrenztes regeneratives Bremsen

Ebenso wie das Aufladen wird das regenerative Bremsen durch eine sehr kalte Batterie stark beeinträchtigt. Dieser Punkt ist ganz logisch, denn er bedeutet eigentlich das Aufladen der Batterie mit der Energie, die von den Motoren erzeugt wird, die zu Generatoren werden.

Bei einem Akku, der nicht so viel Eingangsleistung wie üblich verbraucht, haben Sie es also mit begrenztem regenerativem Bremsen zu tun, das im Extremfall fehlen kann. Wenn Sie es gewohnt sind, mit einem Pedal zu fahren, müssen Sie das Bremspedal während des Aufwärmens der Gruppe mehrmals durchtreten.

begrenzte Leistung

Die am Batterieausgang verfügbare maximale Leistung wird von der Temperatur des Pakets beeinflusst. Erwarten Sie also nicht, Rekorde bei der Beschleunigung zu brechen, wenn Sie Ihr Auto über Nacht in der Kälte stehen lassen. Je nach Modell kann die Kraftreduzierung mehr oder weniger wichtig sein, aber in den meisten Fällen wird das Absetzen des Fußes auf dem Boden den Kopf nicht wie üblich im Sitz stabilisieren.

Express-Tropfenversand

Schließlich gibt es ein bestimmtes Phänomen, das einige Elektroautos betrifft, die ihre Batterie auch nach mehreren Stunden Fahrt nicht ausreichend warm halten können, wenn die Außentemperatur zu kalt ist: Eine schnelle Ladung verschlechtert sich manchmal dramatisch.

Hyundai Kona elektrisch

Hyundai Kona electric hat eine Ionity-Station // Quelle: Yann Lethuillier für Frandroid

Bei Fahrzeugen mit einer Ladeleistung von mehr als 200 kW kann der Anschluss an ein Schnellladegerät bei winterlicher Kälte zu einem Erlebnis werden, das weit von dem entfernt ist, was der Hersteller verspricht.

Best Practices für den Winter

Wie Sie jetzt verstehen, kann der Verbrauch erheblich ansteigen, das regenerative Bremsen wird begrenzt und die Ladeleistung wird nicht optimal sein. Aber ist das unvermeidlich? Was kann getan werden, um diese Enttäuschungen zu reduzieren?

Bei den meisten Elektroautos ist das möglich Vorkonditionieren des Fahrgastraums und in einigen Fällen der Batterie, damit Sie auch bei eisigem Wetter einen Nennbetrieb genießen können. Praktischerweise stellen Sie die Startzeit ein und die Heizung startet einige Minuten früher, sodass Sie nicht die Energie aufwenden müssen, die zum Heizen der Kabine benötigt wird.

Quelle: Frandroide

Quelle: Frandroide

Bei manchen Autos ist diese Vorkonditionierung nur im eingesteckten Zustand möglich, was den Nutzen einschränkt, wenn man draußen ohne Lademöglichkeit steht. Für den Fall, dass Sie an einer Ladestation angeschlossen sind, verhindert diese Voraussetzung, dass der Akku entladen wird. Der Strom wird direkt vom Ladegerät bezogen, an das Sie angeschlossen sind.

Um Enttäuschungen im Zusammenhang mit verschlechtertem Versand zu vermeiden, ist es schließlich wichtig, Es wird empfohlen, den Akku aufzuladen, wenn er heiß ist. So wird es gerade bei einer mehrtägigen langen Reise mit Nachtruhe interessant sein, am Abend der Anreise nach stundenlanger Fahrt aufzuladen und den Akku aufzuwärmen. Statt am frühen Morgen, wenn der Akku die ganze Nacht zum Abkühlen gebraucht hat.

Wenn diese bewährte Vorgehensweise bei allen Wetterbedingungen gültig ist, werden die negativen Auswirkungen einer kalten Batterie bei winterlichen Temperaturen noch stärker spürbar. Wenn Sie daran denken, die in dieser Datei erwähnten kleinen Tipps anzuwenden, wird alles in Ordnung sein. Wundern Sie sich auf jeden Fall nicht, wenn Sie im Sommer nicht die gleiche Erfahrung machen wie im Winter in einem Elektroauto, es gibt nichts Natürlicheres.

Kleinerer Motor, kein Getriebe, mehrjährige Batteriegarantie, weniger gebrauchte Bremsbeläge… Deshalb brauchen Elektroautos nicht so viel Wartung wie Verbrennerautos.
Lesen Sie mehr

Siehe auch  Weiterverkaufspreise sinken, Spekulanten finden sich im Wasser wieder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.