Montag, Juni 17, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsWie sieht die europäische Integrationsministerin Tanja Miščević den Bericht der Europäischen Kommission?...

Wie sieht die europäische Integrationsministerin Tanja Miščević den Bericht der Europäischen Kommission? – Politik

Die Ministerin für europäische Integration, Tanja Miščević, sagte gegenüber RTS, dass positive Bewertungen aus dem Bericht der Europäischen Kommission und die Fortschritte Serbiens für Gespräche mit EU-Mitgliedstaaten genutzt werden sollten, um so schnell wie möglich neue Cluster in fast allen Bereichen zu eröffnen.

Der Bericht stellt fest, dass in fast allen Bereichen Fortschritte erzielt wurden, insbesondere bei der Rechtsstaatlichkeit, den Reformen im Justizwesen und der Arbeit an der Verabschiedung von Mediengesetzen, was den Ruf nach mehr signalisiert. Nächstes Jahr, so die Ministerin für europäische Integration, Tanja Miščević.

„Wir werden die positiven Bewertungen nutzen, um mit den Mitgliedstaaten über die Eröffnung des Clusters zu sprechen, denn darüber entscheidet jedes Mitglied individuell. Da die Kommission drei Jahre in Folge Fortschritte feststellt, ist die Eröffnung des Clusters eine logische Folge. Unser Ziel ist es nicht.“ „Nur um drei Cluster zu eröffnen, aber auch andere“, sagte Tanja in einem Gastauftritt bei RTS. sagte Miščević.

Der Leiter der EU-Delegation in Serbien, Emmanuel Geoffre, sagte, dass das diesjährige Paket historisch sei, dass die Chance bestehe und genutzt werden müsse. Die gute Nachricht ist, dass Serbien möglicherweise schon vor der offiziellen Vollmitgliedschaft Teil der EU sein könnte.

„Dieser Bericht ist neu, er wurde zum ersten Mal für 10 potenzielle Kandidaten erstellt, darunter drei neue Länder. Den Entwicklungsplan sollten die Kandidaten aus der Region optimal nutzen, da sie die Vorschriften bereits weitgehend harmonisiert haben.“ „Ja, und das tun wir auch. Wir brauchen EU-Mittel, um sozioökonomische Reformen voranzutreiben“, sagte Miščević.

Dafür gebe es immer Bedingungen, um die Gelder zurückzubekommen, man müsse klare Indikatoren für Reformen haben, das zweite sei der Dialog zwischen Belgrad und Pristina, sagte der Minister für europäische Integration.

Siehe auch  Dragan Kopilski, der Vater der ermordeten Emma, ​​besuchte die Familie Kecmanovic und übermittelte ihnen eine klare Botschaft.

„Rechtsstaatlichkeit und fortgesetzter Dialog sind zwei wesentliche Voraussetzungen für Fortschritte. Reformen der Rechtsstaatlichkeit sind für unsere Bürger auf dem Weg in die EU von entscheidender Bedeutung. „In dieser Erklärung kommt die Entschlossenheit Serbiens zum Ausdruck, sich aktiv am Dialog zu beteiligen“, sagte Danja Miscevic .

In diesem Sinne wird Petar Petković, Direktor des Büros für Kosovo und Metohija, nächste Woche nach Brüssel reisen, wo er mit dem Chefunterhändler von Pristina sprechen wird.

„Das JSO ist eine Voraussetzung für den weiteren Fortschritt des Dialogs und die Normalisierung der Beziehungen zwischen Belgrad und Pristina, was sehr wichtig ist“, sagten europäische Beamte. Es kann dazu genutzt werden, dass die Mitgliedstaaten uns beim Beitritt positiv sehen. „, sagte die Ministerin für europäische Integration gegenüber RTS Tanja Miščević.

Folgen Sie uns auf unserem Facebook Instagram Seite, aber mehr Twitter Befehl Abonnieren PDF-Version der Thanas-Zeitung.