Wie Thomas Buberl die AXA verändert hat

Noch ist das Spiel nicht gewonnen, aber die positiven Vorzeichen mehren sich. Trotz der anhaltenden Pandemie und der Schwere des Krieges in der Ukraine kehrt AXA auf das Vorkrisenniveau zurück. Diese Leistung ist umso bemerkenswerter, als Versicherer die Auswirkungen von Phasen extremer Instabilität häufig vor anderen Herstellern zu spüren bekommen. Der führende französische und europäische Riese in diesem Sektor, den Claude Pipar 1985 nach seriellen Übernahmen (in einem Umfeld, in dem die Langlebigkeit der Wettbewerber auf mehrere Jahrhunderte berechnet wird) von Grund auf neu aufgebaut hat, verzeichnete 2021 einen Umsatz von 100 Milliarden Euro. Fast gleich dies gelang 2019 trotz mehrfacher zwischenzeitlicher Veräußerungen. Der Nettogewinn von 7,3 Milliarden Euro zeigt eine Steigerung von 135 % gegenüber 2020. „Der Supertanker begann sich zu drehen“, kommentierte ein auf Versicherungen spezialisierter Finanzanalyst.

Ich habe ein Haus übernommen, das gut ging, aber sehr auf Lebensversicherungen ausgerichtet blieb

Zwei weitere Indikatoren für die Bedeutung der von Geschäftsführer Thomas Popperl entwickelten und geleiteten Strategie. Im März 2016 an die Spitze der Gruppe berufen Zum Erstaunen aller wurde auf beiden Seiten des Rheins dieser Multi-Diplom – von einer deutschen Business School, einer britischen Universität und einer Schweizer Institution, an der dieser harte Arbeiter in Wirtschaftswissenschaften promoviert hat – bringt Skeptiker zum Schweigen: Der dritte Vorsitzende der Fraktion, ein gebürtiger Kölner, der die Nachfolge von Henri de Castries antrat, wurde vorzeitig für eine neue Amtszeit von vier Jahren im Amt bestätigt. Dem Chef von Axa wurde letztes Jahr die französische Staatsbürgerschaft verliehen (und mit einer Ehrenlegion geschmückt), und er feierte gerade seinen 49. Geburtstag und unterstrich gleichzeitig seine heute unbestreitbare Legitimität.

„Ich übernahm die Zügel eines Hauses, das gut lief, aber sehr auf Lebensversicherungen ausgerichtet blieb, während lange Zeit Zinsen angezeigt wurden. Das wurde in zu vielen Ländern eingerichtet, was das Modell weiter verkomplizierte“, Der Anführer erinnert sich in vorbildlichem Französisch, das er während eines Studiensemesters in Paris-Dauphine („Er spricht es besser als ich“, Jean-Pascal Tricoire, General Manager von Schneider Electric, einer seiner Verwandten lacht.)

Siehe auch  Spanien und Portugal .. Achtung, die Verfahren für die Rückkehr nach Frankreich ändern sich

Überlassen Sie nichts dem Zufall

Wenn die Nummer-eins-Auswahl des Youngsters von Axa Deutschland die Beobachter überraschte, die damals seit zwanzig Jahren auf die Multi-Art-Synchronisation der Gruppe setzten, diejenigen, die seine Karriere seit seinen Anfängen in der Strategieberatung bei der Boston Consulting Group verfolgt hatten, wissen Sie was es kann: Thomas Buberl wurde von dem Moment an als talentiert beschrieben, als er in Winterthur ankam und im Alter von 32 Jahren das Kommando übernahm. Headhunter erinnert sich. Er wollte alles über den Job lernen, von der Unterzeichnung von Verträgen über die Verwaltung von Ansprüchen bis hin zur Verwaltung von Geschäftsnetzwerken. »

Methodisch und durchsetzungsstark überlässt dieser zweifache Familienvater nichts dem Zufall. Sogar Schuhmodelle entwirft und fertigt er selbst, bis er die Sohle gefunden hat, die zu ihm passt. Ein Fan des Laufens, ein jugendlicher Organist, seine Forderung ist eine andere Marke: „Er überrascht niemanden, erwartet aber Ergebnisse. In ihrer Abwesenheit ist seine Toleranz sehr begrenzt „ Kommentar zu Axa zuvor in Deutschland, wo Thomas Buberl tiefgreifende Änderungen an Managementteams vorgenommen hat.

Es ist auch eine Datei „Kladde“, der dank einer vielseitigen Neugier, die ihn dazu bringt, Zeit mit Soldaten, Fabrikarbeitern oder Generalagenten zu verbringen, sehr schnell Symbole aller Art aufnehmen kann. Ein ausländischer Kopf einer französischen Gruppe, der außerdem von einer der Säulen des französischen Kapitalismus geschaffen wurde, seine schnelle Assimilation ist Osmose: „Es beeindruckt mich, wie er sich an Frankreich angepasst hat“, bestätigt Jean-Pascal Tricoire, der sich seit Jahren in Hongkong niedergelassen hat. Sie ist eine der wichtigsten Brücken zwischen Frankreich und Deutschland. Thomas ist ein großer Kenner beider Länder und ihrer politischen und wirtschaftlichen Führer. Sie spielt eine große Rolle in den deutsch-französischen Beziehungen. Er ist auch ein erstklassiger Unternehmensführer, und er hat eine sehr klare Sicht auf wirtschaftliche Fragen, die über Versicherungsfragen hinausgehen.“ Fügt der Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire hinzu, spricht Deutsch und ihre Fans.

Siehe auch  Nach der Krise empfing Bourita den neuen deutschen Botschafter

Eine Gruppe von 110.477 Mitarbeitern

In sechs Jahren hat der CEO diese Gruppe von 110.477 Mitarbeitern bereits radikal verändert. Auch wenn es bedeutet, das Risiko einzugehen, das Investoren nicht immer verstehen. „Axa hat in zehn Jahren, von 2000 bis 2010, an der Börse fast 40 % verloren, Der Analytiker erklärt. Also mussten wir reagieren. Aber die Aktie ist in den letzten drei Jahren um 15,05 % gestiegen. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Verlagerung hin zu „klassischen“ Versicherungen, insbesondere in der Entwicklung der Nichtlebensversicherung, zu Lasten der Lebensversicherung, die stärker finanziellen Risiken ausgesetzt ist und niedrigere Raten erleidet, gut ankommt. »

Im Zentrum dieses Coups stand die Übernahme der XL Group, eines amerikanischen Versicherungsunternehmens, für 12,4 Milliarden Euro im März 2018. Diese Übernahme – die symbolträchtigste Entscheidung des neuen Präsidenten – warf Axa jedoch an der Börse zugunsten von mehr ab als ein Jahr: „Wir haben ihm nicht vergeben, weil er nicht vor seiner Absicht gewarnt hat, Sagt ein anderer Analyst innerhalb einer Ratingagentur. Aber diese Debatten überschatteten die feine Reorganisation der Gruppe. »

Ich möchte, dass wir ein großer Akteur im Bereich der globalen Gesundheit sind

Heute will Thomas Buberl vor allem im Gesundheitsbereich noch weiter gehen. „Er hat keine orthogonale Sicht auf seine Tätigkeit, Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, die ihn gut kennt. Ihre Vision konzentriert sich auf alle Präventionsmaßnahmen und die Rolle der Versicherungsgesellschaft in diesem Bereich. „Ich möchte, dass wir ein sehr großer Global Player im Gesundheitswesen werden, sagt der Geschäftsführer von Axa. In diesem Bereich besteht eine große Nachfrage, sowohl bei Unternehmen als auch bei Privatpersonen. Wir haben das Talent, sie zu beantworten und die Nummer eins der Branche zu werden. » seine Überzeugung? „Ein vermiedener Schaden ist tausendmal besser als ein bezahlter Schaden.“ Daher die Entschlossenheit, ein anspruchsbasiertes Modell in ein anderes Modell umzuwandeln, bei dem die Zahlung zur Ausnahme wird. und Quelle für nachhaltiges Wachstum.

Siehe auch  Bahnchefs wollen ein „neues europäisches Eisenbahnabkommen“

Als der Direktor seine zweite Amtszeit beginnt, ändert sich das Management von Axa: Der Präsident der Gruppe, Denis Duverne, wird seinen Platz in wenigen Wochen an Rechtsanwalt Antoine-Jusset Grenville abgeben, der gleichzeitig seine Tätigkeit als Anwalt beibehalten wird. Bleibt der Marktwert des Konzerns mit 62,2 Milliarden Euro unter dem des großen Konkurrenten, der deutschen Allianz (87 Milliarden), schrumpft der Abstand. Thomas Buberl setzt auf Talent, um es weiter zu schrumpfen. Gestand ihr „ein Drittel seiner Zeit“, Verdoppelt die internen Werkstätten, sammelt „Partner“ – Die ersten fünfzig CEOs der Gruppe – viermal im Jahr und beantwortet Fragen von Mitgliedern „Top 300“ Regelmäßig. Sein nächstes Projekt? Der ihn verlassen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.