Wie vernünftig hat eine Person Inzucht vermieden?

Dieser Artikel stammt aus der Ausgabe 204 der Zeitschrift Indispensables de Sciences et Avenir vom Januar / März 2021.

Es ist unmöglich zu sagen, wie das Familienfoto von Sabines aussehen könnte. “Zum Glück haben Gene Erinnerungen.”Lächelnder Raphael Chakes, Anthropologe am National Museum of Natural History. So wirft die Analyse alter Bestattungen ein Licht auf die Verwandtschaftssysteme unserer Vorfahren.

“Es scheint, dass das Patriarchat – die Frauen, die im Clan des Mannes leben – dominiert.”

Im Jahr 2005 wurde in der Nähe von Eulau (Deutschland) ein 4.600 Jahre altes Grab gefunden, in dem ein Ehepaar und seine beiden Kinder untergebracht waren. Dies war der erste Beweis für eine nukleare Familienstruktur. Die anderen drei Gräber zeigten auch, dass die Individuen durch ihr Y-Chromosom miteinander verbunden waren, das vom Vater weitergegeben wird. Gleiches gilt für viele Grabstätten. “Es scheint also, dass das Patriarchat – die Frauen, die im Clan des Mannes leben – dominiert.”Raphalle Chaix schließt. “Das genetische Erbe von Frauen ist viel geografischer verteilt” Anne Ogerio, Archäologin in INRAP (Paris), bestätigt. Ein Trend, der durch Studien über die Isotopenverhältnisse von Strontium bestätigt wurde, einem chemischen Molekül, das Informationen über die geologische Umgebung liefert, aus der jedes Subjekt stammt. Über Wasser, Pflanzen und Tiere, die dort konsumiert wurden. „Es gibt oft mehr Übereinstimmung zwischen lokalen und individuellen chemischen Signaturen von Männern als von Frauen. Der Forscher stellt fest. Es ist also wahrscheinlich, dass sie dort begraben werden, wo sie ihre Kindheit verbracht haben. “

“Wir haben nur einen Kleines Puzzleteil

Gene sagen uns auch, dass Jäger vor 34.000 Jahren keine kleinen Trupps bildeten, die durch Inzucht gekennzeichnet waren. “genau das Gegenteil, Individuen scheinen eine kleine genetische Verbindung zu haben. ” Raphalle Chaix Bewertungen. “Es scheint, dass das Patriarchat hat lieben des heimats – – Die Tatsache, dass die elterliche Filiation Vorrang hat – – Auf das Mesolithikum auftragen [-9 600 à -6 000 ans en Europe, ndlr]Und das Ann Ogero führt. Wir haben jedoch nur eine kleine Stichprobe der Bevölkerung in einem begrenzten geografischen Gebiet.“”. Ganz zu schweigen davon, dass symbolische Bindungen wie Adoption keine Spuren hinterlassen. “Wir haben nur einen Ein kleines Puzzleteil, Raphael Chakes glaubt, Aber die alte DNA wird es uns bald erlauben, mehr zu sagen! “”

Geschrieben von Laure Dupisette Chatelin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.