Xiaomi Redmi 9T Test: ein Langstreckenläufer ohne Mangel an Vermögen

Im Gegensatz zum Redmi 9, das einen Hauptsensor von 13 MP, Ultraweitwinkel mit einem 8 MP-Sensor und zwei weitere Sensoren (5 MP für Makro und 2 MP für Tiefe) bietet, ist das Redmi 9 mit seiner 48-MP-Hauptgerät, umgeben von einer Blendenoptik, die sich bei f/1.8 öffnet. Der dazugehörige Ultra-Weitwinkel zeigt eine ähnliche Auflösung, und es gibt ein 2MP-Makro sowie einen 2MP-Tiefensensor. Wie Sie verstehen, sind nur zwei der vier Einheiten auf der Rückseite des Smartphones wirklich alltagstauglich.

Einheitenprinzip: 48 MP, f / 1,8, äq. 26 mm

Xiaomi Redmi 9T (48 MP, 100% beschnitten)
Xiaomi Redmi 9T (12 MP, 100% beschnitten)

Huawei P Smart 2021 (12 MP, 100 % Zuschnitt)
Xiaomi Redmi 9T (12 MP, 100% beschnitten)

Wenn es aufgrund der Ergebnisse mit einem Ultra-Weitwinkel alles andere als perfekt ist, tut das Redmi 9T dies mit Auszeichnung, wenn es für Tagesaufnahmen mit 12 MP verwendet wird. mit seinem Hauptgerät. Der Detailgrad ist in der Bildmitte sehr hoch, auch wenn er sich in den Ecken verschlechtert. Wenn er nicht im selben Stadion wie Handys spielt Ausgezeichnet, konnte sehr erfreuliche Ergebnisse erzielen. Fügen wir hinzu, dass es möglich ist, eine 48-MP-Aufnahme zu wählen, ohne Pixel-Binning Und deshalb. Bei Tageslicht ist der Detailgewinn gering, ermöglicht aber immer noch ein deutlicheres Zuschneiden als der 12MP-Modus. Gegenüber dem Huawei P Smart 2021 beispielsweise ist der Unterschied deutlich.

Eine genauere Nachtaufnahmeübung bereitet dem Redmi 9T natürlich mehr Schwierigkeiten. Das digitale Rauschen ist sichtbar und das gesamte Detail lässt sich nur schwer reproduzieren. Im Gegensatz zu einigen Konkurrenzmodellen vermeidet das Smartphone jedoch übermäßiges Anti-Aliasing und behält eine ziemlich natürliche Farbskala bei.

Ultraweitwinkelmodul: 8 MP, f/2.2

Huawei P Smart 2021 (17 mm, 1: 2,4, ISO 100, 1/50 Sek.)
Xiaomi Redmi 9T (13 mm, 1: 2,2, ISO 133, 1/33 Sek.)

Huawei P Smart 2021 (17 mm, f/2,4, ISO 2500, 1/10 Sek.)
Xiaomi Redmi 9T (13 mm, 1: 2,2, ISO 4309, 1/11 Sek.)

Smartphones unter 200 Euro mit Weitwinkel 8MP sind eine Rarität, da die jeweiligen Sensoren in der Regel 5MP auf dem Tresen anzeigen. Auch hier haben wir uns für das P Smart 2021 entschieden. Die Übung bereitet dem Redmi 9T mehr Probleme, insbesondere was die Belichtung angeht. Es überrascht nicht, dass es in den Randbereichen der Bilder zu Verzerrungen kommt.
Nachts werden diese Schwierigkeiten durch digitales Rauschen verstärkt, das so präsent ist, dass die Ergebnisse überzeugen. Aber auch hier fällt die Glättung geringer aus als bei preisgleichen Smartphones, was ein guter Punkt bleibt.

Fronteinheit, Hochformat und Videoposition

Das Redmi 9T hat einen 8-Megapixel-Sensor auf der Vorderseite, die Optik öffnet sich bei f / 2. Eine ordentliche Reichweite, mit seiner Porträtposition – deren Verarbeitung etwas lang ist – aber diesmal mit glatten Ergebnissen deutlich sichtbar. Die mit der dorsalen Haupteinheit verbundene vertikale Position funktioniert, jedoch auf Kosten einiger Schluckauf im Haar, wie es oft der Fall ist. Beachten Sie in Bezug auf Videos, dass das Redmi 9T Full HD mit einer maximalen Rate von 30 Bildern pro Sekunde bietet.

Siehe auch  Mechanische Rückkehr der Apple Watch bei H. Moser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.