150 Jahre später… „In 80 Tagen um die Welt“ wurde zum 10. Mal wiederholt! Welche Änderungen gibt es…


Adaption eines Romans von Jules Fern Im Fernsehen oder im Kino ist das keine leichte Aufgabe. Die Zahl der von den Werken des französischen Schriftstellers inspirierten Filme oder Serien wie „20.000 Meilen unter dem Meer“, „Michel Strogov“ oder „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ können wir jedoch nicht mehr zählen. Lass uns auch zitieren“
In 80 Tagen um die Welt
». Eine echte technische Herausforderung, vor der sich viele Manager nie gescheut haben.

Der Franzose Samuel Tourneau hatte im vergangenen August mit einem Animationsfilm damit experimentiert, 65 Jahre nach der ersten Änderung, die Michael Anderson unterzeichnet hatte, der 1957 auch den Oscar für den besten Film gewann. In Frankreich wurden in den 1970er Jahren Zeichentrickfilme und Fernsehfilme ausgestrahlt und 1980er Jahre und in den Vereinigten Staaten erschien 1989 eine Serie mit Pierce Brosnan als Phileas Fogg sowie Eric Edel von Monty Python in Passepartout-Leder und Arielle Dombasle in Camping Lucite.

Es dauerte bis 2004, um die Legende wieder auf der großen Leinwand zu sehen, in einem Blockbuster, angeführt von Jackie Chan, Steve Coogan und Arnold Schwarzenegger, ganz zu schweigen von den französischen Sprechern Cécile de France und Michel Yun. Denn eine gute Reproduktion von „In 80 Tagen um die Welt“ erfordert zwingend eine internationale Verbreitung.

Siehe auch  Southampton 1: 1 Chelsea: Die Blues wurden am Ende der Siegesserie gespielt

Ein Standard, der von Regisseur Steve Baron respektiert wird, der seit 2019 mit drei europäischen Schauspielern an einer Neuinterpretation von „Around the World“ arbeitet: dem Schotten David Tennant („Doctor Who“), dem Franzosen Ibrahim Koma („Le Crocodile de Botswanga“ ) und die Deutsche Leonie Beniche („Doctor Who“). Zu sehen in „The Crown“). Eine Besetzung made in Europe macht Sinn, wenn man weiß, dass diese britische Kreation von der European Public Channels Alliance produziert wird. In serieller Form ist sie wird endlich der ganzen Welt enthüllt, hier am 5. Dezember. Seine acht Folgen Es wird zweimal pro Woche auf der Titelseite ausgestrahlt.

Es besteht kein Zweifel, dass Steve Barron nach drei Jahren harter Arbeit stolz ist, sein Projekt der Öffentlichkeit vorzustellen. Der Schöpfer so berühmter Musikvideos wie Michael Jacksons „Billie Jean“ und der Regisseur sind auch mit Mods („Pinocchio“, „Teenage Mutant Ninja Turtles“, „Merlin“) bestens vertraut. Mit einer solchen Herausforderung hatte der Ire sicherlich nicht gerechnet, gerade mit der Gesundheitskrise als Überraschungsgast. Die ersten Szenen wurden im Februar 2020 gedreht, die Dreharbeiten wurden jedoch eingestellt, da sie in Rumänien und Südafrika stattfinden sollten.

moderne Version

Wie frühere Adaptionen von Jules Vernes Buch lässt sich diese Neuinterpretation viele Freiheiten. Zum Beispiel Frau Odeh, der Inder, der Phyllis und seinen Kammerdiener Passepartout auf ihrer Reise begleitet, ist hier nur eine Nebenfigur und wird durch Abigail Fix ersetzt, eine Journalistin, die über die Reise berichtet, gespielt von Leonie Beinisch. Passepartout ist zum ersten Mal ein Schauspieler malischer Herkunft, Ibrahim Kuma. Der Charakter von Phileas Fogg, gespielt von David Tennant, ist wiederum dem von Jules Verne beschriebenen Gentleman sehr ähnlich. Die im Roman verwendete Art und Weise der Bewegung wird allgemein respektiert. Die Handlung spielt immer noch im Jahr 1872, aber einige der ursprünglichen Elemente wurden entfernt oder aktualisiert.

„In 80 um die Welt“, Sonntag, 5. Dezember, 20:55 Uhr, Titelseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.