600 neue Fälle wurden vom 13. bis 19. Dezember registriert

600 neue Coronavirus-Fälle wurden vom 13. bis 19. Dezember 2021 auf Martinique registriert, so die neuesten Zahlen, die das regionale Gesundheitsamt am Dienstag, 21. Dezember 2021, veröffentlicht hat. In den kommenden Wochen wird jedoch die Ankunft der Omicron-Variante befürchtet.


von 28.415 Tests fertig Zwischen dem 13. und 19. Dezember 2021 gab es 600 positive Tests auf Covid-19, gegenüber 603 in der Vorwoche. Seit Ausbruch der Epidemie im März 2020 gibt es nun 47.337 Fälle.

Positivitätsrate: 2,1% (Anteil positiver Tests in allen Analysen).

Auftrittsrate: 167 (die Zahl der Fälle über 7 Tage pro 100.000 Einwohner) im Vergleich zu 168 Fällen in der vergangenen Woche.

94 Patienten werden ins Krankenhaus eingeliefert Davon 31 auf der Intensivstation.

127.655 Menschen haben einen vollständigen Impfplan: die erste und zweite Injektion am 1. Dezember 2021, das sind 40,4 % der Bevölkerung ab 12 Jahren.


© Martinique I

Seit Beginn der Epidemie hat Martinique 769 Todesfälle verzeichnet, die vom CHUM (University Center Martinique University) gemeldet wurden. Letzte Woche waren es 749. Vom 13. bis 19. Dezember 2021 waren die Inzidenz- und Positivitätsrate im Rahmen des verstärkten Einsatzes des Screenings gegenüber der Vorwoche stabil. Die Verbreitung des Virus bleibt hoch. Das Krankenhaus stand aufgrund der großen Anzahl von Menschen, insbesondere auf der Intensivstation, noch immer unter großem Druck. Aufgrund des Austauschs zwischen den Inseln und der Isolierung der Variante Omicron in Saint-Martin und Guadeloupe am vergangenen Freitag (17 Epidemie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.