Sonntag, Mai 26, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartWorld8 Milliarden Menschen im Jahr 2022 ... und dann?

8 Milliarden Menschen im Jahr 2022 … und dann?

Gepostet am Samstag, 12. November 2022 um 07:00 Uhr

Die Bevölkerung wird weiter wachsen, auf etwa 8,5 Milliarden im Jahr 2030 und 9,7 Milliarden im Jahr 2050, bevor sie in den 1980er Jahren mit 10,4 Milliarden einen „Höhepunkt“ erreicht und laut UN-Prognosen bis zum Ende des Jahrhunderts stagniert.

Es gibt immer mehr von uns auf der Erde. Die UN-Abteilung „Bevölkerung“ schätzt, dass die Menschheit am 15. November 8 Milliarden Menschen erreichen wird. Mehr als dreimal so viel wie 1950 2,5 Milliarden.

Wird die Menschheit dieses Tempo im Laufe der Zeit beibehalten?

„Das Bevölkerungswachstum in der Welt ist seit seinem Höhepunkt in den 1960er Jahren dramatisch zurückgegangen“, sagte Rachel Snow vom Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen gegenüber AFP. So sank dieses Wachstum von 2,1 % zwischen 1962 und 1965 auf weniger als 1 % im Jahr 2020 und könnte bis 2050 weiter auf etwa 0,5 % sinken.

Ungefähr 9 Milliarden, also 10?

Angesichts der Zahl der Menschen im gebärfähigen Alter und der steigenden Lebenserwartung wird die Bevölkerung weiter wachsen, mit etwa 8,5 Milliarden im Jahr 2030 und 9,7 Milliarden im Jahr 2050, bevor sie in den 1980er Jahren mit 10,4 Milliarden einen „Höhepunkt“ erreicht und bis 2080 eine Rezession verzeichnet. Ende des Jahrhunderts, laut UN-Projektionen.

Charaktere, die nicht einig waren. So prognostiziert eine 2020 veröffentlichte Studie des American Institute of Health Metrics and Evaluation (IHME) einen deutlich früheren Höhepunkt im Jahr 2064, ohne 10 Milliarden (9,7 Milliarden) zu erreichen, dann einen Rückgang von bis zu 8,8 Milliarden. im Jahr 2100. „Wir sind jetzt. Unten (un), weil wir ein ganz anderes Fertilitätsmodell haben“, das insbesondere 1,66 Kinder pro Frau im Jahr 2100 vorhersagt, erklärt Erstautor Stein Emil Vollst gegenüber AFP und schätzt das Wachstum ein stoppen Sie „zwischen 9 und 10 Milliarden“.

Siehe auch  Die G7 wird "dringend" eine Preisobergrenze für russisches Öl festlegen

niedrige Fruchtbarkeit

Im Jahr 2021 betrug die durchschnittliche Fruchtbarkeitsrate 2,3 Kinder pro Frau, verglichen mit etwa 5 im Jahr 1950, so die Vereinten Nationen, die für 2050 2,1 prognostizieren. „Heute lebt die Mehrheit der Menschen auf der Welt in einem Land, in dem die Fruchtbarkeitsraten darunter liegen die Bevölkerungsersatzrate“ beträgt 2,1, stellt Rachel Snow fest.

Altern und Alte

Ein wesentlicher Faktor für das Bevölkerungswachstum ist die steigende Lebenserwartung: 72,8 Jahre im Jahr 2019, neun Jahre mehr als 1990. Die Vereinten Nationen prognostizieren 77,2 Jahre im Jahr 2050. Die Folge, verbunden mit einer verringerten Fruchtbarkeit: Der Anteil der Menschen über 65 soll steigen 10 % im Jahr 2022 auf 16 % im Jahr 2050.

Das Altern hat Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt, die Rentensysteme, die Altenpflege … also „bitten uns immer mehr Länder, ihnen dabei zu helfen, zu verstehen, wie sie ihre Bevölkerungszahl erhöhen können“, bemerkt Rachel Snow.

Beispiellose Vielfalt

Die globalen Zahlen verbergen eine enorme demografische Vielfalt. So wird nach Angaben der Vereinten Nationen mehr als die Hälfte des Bevölkerungswachstums bis 2050 aus nur 8 Ländern stammen: der Demokratischen Republik Kongo, Ägypten, Äthiopien, Indien, Nigeria, Pakistan, den Philippinen und Tansania.

Auch die mittlere Lebenserwartung verdeutlicht diese Vielfalt: Sie beträgt 41,7 Jahre in Europa gegenüber 17,6 Jahren in Subsahara-Afrika. „In der Vergangenheit waren die Länder ähnlich alt, eher jung; in der Zukunft werden die Länder ähnlich alt sein, vor allem alt“, aber genau in diesem Moment der Geschichte „ist die Welt sehr gespalten“, behauptet Rachel Snow. Einige Experten stellen Ungereimtheiten fest, die in den geopolitischen Beziehungen eine Rolle spielen könnten.

Siehe auch  Die Dynamik der russischen Offensive ist laut Wladimir Putin "positiv" ...

Indien wird China überholen

Ein weiteres Beispiel für sich ändernde Trends: Die beiden bevölkerungsreichsten Länder, China und Indien, werden nach Angaben der Vereinten Nationen ab 2023 die Plätze auf dem Podium tauschen. Chinas Bevölkerung und die Bevölkerung von 1,42 Milliarden im Jahr 2022 werden beginnen zu schrumpfen und bis 2050 auf 1,3 Milliarden zurückgehen. Und nur 800 Millionen bis zum Ende des Jahrhunderts.

Indiens Bevölkerung von 1,41 Milliarden im Jahr 2022 wird, obwohl sie unter die Ersatzrate fällt, weiter wachsen, wobei 1,66 Milliarden im Jahr 2050 erwartet werden.

2050 soll Indien vor China das bevölkerungsreichste Land sein. In der dritten Reihe des Podiums liegen die Vereinigten Staaten mit Nigeria mit einer Bevölkerung von 375 Millionen nur noch punktgleich.