Airbus beschließt, zwei Unternehmen für die Montage von Flugzeugzellen zu gründen

Die Montage der Flugzeugzelle von Airbus wird um zwei Unternehmen organisiert, ein französisches und ein deutsches, die anstelle von Stelia Aerospace und Premium Aerotec den Namen Airbus verwenden.

Airbus will einen europäischen Flugzeugriesen schaffen

Der im vergangenen Februar angekündigte Konsolidierungsplan für Airbus-Flugzeugzellen wurde am 21. April auf einer Sitzung des Europäischen Wirtschaftsrats (SE-WC) angekündigt und den Sozialpartnern vorgestellt. Daher beschloss der europäische Hersteller, zwei Flugzeugmontageunternehmen im Herzen seines industriellen Systems zu gründen, “um das Management der Wertschöpfungskette zu stärken und sich gleichzeitig auf die kurz- und langfristige Zukunft des Unternehmens vorzubereiten”. Das Ziel: darin einen europäischen Flugzeugriesen mit einem Umsatz von 5 Milliarden Euro zu schaffen.

Zwei hundertprozentige Airbus-Unternehmen kombinieren mehrere Standorte

„Im Rahmen dieser Projekte und am Ende des aktuellen sozialen Prozesses“, so Airbus, das neue Unternehmen in Frankreich, „können die Aktivitäten an den Airbus-Standorten in Saint-Nazaire und Nantes mit den betriebenen Aktivitäten zusammengeführt werden von STELIA Aerospace auf der ganzen Welt. “ Ein anderes Unternehmen in Deutschland wird die Aktivitäten auf dem Stadiongelände und die Montage von Strukturen in Hamburg mit den Aktivitäten von Premium AEROTEC in Nordenham und Bremen und teilweise in Augsburg kombinieren, um die Aktivitäten auf der Ebene der Wertschöpfungskette neu auszurichten und ihre Beteiligung an der Herstellung von Primärprodukten neu zu bewerten Teile”.
Daher die Schaffung eines “neuen Global Players im Bereich der Erstteile, der in Deutschland gut etabliert ist. Aufgrund der aktuellen Premium AEROTEC kann dieses neue Unternehmen mit seiner Größe und fortschrittlichen Technologie von den wichtigen langfristigen Aussichten profitieren Wachstum mit Airbus sowie mit externen Kunden auf zivilen und militärischen Plattformen. “

READ  Das israelische Parlament bestätigt die Bildung einer Anti-Netanjahu-Regierung - rts.ch

In die Gruppe integriert

Diese beiden neuen Montageunternehmen für Flugzeugzellen, die beide zu 100% im Besitz von Airbus sind und ihre Namen anstelle von Stelia Aerospace und Premium Aerotech tragen, “werden nicht als Airbus-Zulieferer betrachtet, sondern sind in die Konzernumgebung integriert”, die mit dem Betrieb verbunden ist Funktion innerhalb von Airbus Commercial Aircraft, “Vereinfachung von Governance und Schnittstellen in einem System” Es wird ihm auch ermöglichen, sich auf seinen Industriesektor zu konzentrieren und leichter und flexibler zu sein, wodurch Wettbewerbsfähigkeit, Innovation und Qualität zum Nutzen der Airbus-Programme heute und heute verbessert werden Morgen.” Angesichts des Rivalen Boeing, der aus der 737 Max-Zwillingskrise und der Pandemie mit einer sehr niedrigen Kostenbasis hervorgehen wird, möchte Airbus nicht überrascht sein. Ganz zu schweigen vom langfristigen Potenzial des chinesischen Wettbewerbs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.