Alexander Blissin blickt auf seinen atypischen Werdegang: “Ich bin zusammengebrochen und habe im Krankenhaus meine Sinne gefunden”

Alexander Blissin blickt auf den schwierigen Start der KVO-Saison und seine wenig bekannte Karriere zwischen Flick und Rangnick zurück.

Am vergangenen Samstag musste man die Erleichterung von Alexander Plessin beim Schlusspfiff bei der Rückkehr von Ostende gegen Jobin sehen, um zu erkennen, dass der Trainer von Ostende eine schwere Krankheit für seine Mannschaft erlitten hatte. Vor den deutschsprachigen Seiten steuerte die Sahelzone direkt auf ihre sechste Liganiederlage in Folge zu, bevor Mokhtar Ghaye und Nick Patzner im letzten Viertel der Stunde die Situation umkehrten.

Vor zwei Tagen begrüßte uns der deutsche Techniker am Tag nach dem Ausscheiden aus dem Kortrijk Cup. Auch wenn er zugibt, dass die Nächte im Moment kaum gemütlich sind, hat der im Vorjahr zum Trainer des Jahres gewählte Mann nie sein Lächeln verloren, weil er Bemerkungen über den schlechten Saisonstart gemacht und in seinem Buch erwähnt hat, wie einzigartig und anekdotisch die Die Reise des Spielers ist.

Alexander, wie meistern Sie diese schwierige Zeit?

“Ich schlafe nicht viel, weil ich ständig daran denke, die Mannschaft zu verbessern. Ich denke auch darüber nach, wie ich mit meiner Mannschaft in Dialog treten kann. Wenn die Mannschaft jung ist und mehrere Spiele in Folge verloren hat, ist der Mangel an Selbstvertrauen eklatant. Es ist wie die Rolle eines Psychologen, während wir, wenn wir gewinnen, nur auf die Punkte hinweisen, die sein können Um ihnen zu helfen, Selbstvertrauen zurückzugewinnen und uns aus dieser schlechten Situation herauszuholen, bleibe ich positiv, aber die Nächte sind kurz, wie die Tage (Lächeln) .“

Siehe auch  Die große Intervention der Deutschen gegenüber Messi in Paris Saint-Germain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.