Frauen-Monopop: Kylie Humphries gewinnt, Cynthia Appiah holt Bronze

ALTENBERG, Deutschland – Kylie Humphries gewann am Samstag den Monobob-Wettbewerb beim Bob-Weltcup in Altenberg, während die Kanadierin Cynthia Appiah Bronze mit nach Hause nahm.

Dank eines atemberaubenden zweiten Laufs fuhr Humphreys eine Gesamtzeit von 1 Minute 57,92 Sekunden und übertraf damit Laura Nolte aus Deutschland um 55 Hundertstelsekunden.

Es ist die größte Gewinnlücke in einem Weltcup-Monopop in dieser Saison.

Humphreys hatte Nolte den ersten Lauf um 15 Hundertstelsekunden kassiert, bevor er den Deutschen im zweiten Lauf um sieben Zehntelsekunden schlug, eine enorme Lücke im Brettsport.

Appiah beendete den Wettbewerb auf dem dritten Platz mit einer Gesamtzeit von 1:58,86. Sie beendete das erste Rennen auf dem dritten Platz und behauptete diese Position bis zum Ende des nächsten Rennens.

„Es ist wirklich erfreulich, wieder auf dem Podium zu stehen“, sagte Appiah in einem Statement des kanadischen Bob-Skeletts.

„Meine Fahrten waren nicht großartig, aber es ist ein großer Schritt nach oben gegenüber meinen Leistungen auf dieser Strecke bei zwei Weltcup-Events im letzten Jahr“, fügte der 32-jährige kanadische Olympiateilnehmer hinzu.

Für Appia ist es ihr drittes Podium der Saison im Monobob, nach Silber beim ersten Saisonrennen in Whistler, British Columbia, und Bronze in der darauffolgenden Woche in Park City, Utah.

„Insgesamt bin ich mit dem Verlauf der Dinge zufrieden, aber zu diesem Zeitpunkt der Saison hatte ich mir mehr erhofft“, bemerkte Appiah.

„Allerdings befinden wir uns in der Nach-Olympia-Saison und ich strebe nach ständiger Weiterentwicklung. Ich muss daran denken, nicht so hart zu mir selbst zu sein und ständig Perfektion zu erwarten.“

Die Kanadierin Bianca Rippi (2:00,13) wurde Neunte.

Siehe auch  Alexander Zverev hat sich im Halbfinale gegen Rafael Nadal am Knöchel verletzt

Humphreys‘ Medaille ist die 100. seiner Karriere bei großen internationalen Wettbewerben.

Im Laufe ihrer Karriere gewann sie 70 Medaillen im Zweierbob, darunter 60 bei Weltcups, sieben bei Weltmeisterschaften und drei bei Olympischen Spielen.

Hinzu kommen 11 Monolog-Medaillen, darunter eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Peking im letzten Jahr, 10 im nordamerikanischen Pokal und neun weitere in Mannschaftswettbewerben.

Humphreys vertrat Kanada bis 2019 und gewann zwei olympische Goldmedaillen im Zweierbob, bevor es nach einem Streit mit dem kanadischen Verband die Flagge der Vereinigten Staaten wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert