Dienstag, April 23, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsAna Brnabić antwortete Đilas

Ana Brnabić antwortete Đilas

Ana Brnabic, Leiterin des serbischen Parlaments, antwortete auf die Anschuldigungen von Dragan Silas, dass „Serbien den Bericht über die Beteiligung eines großen Landes an den Wahlen in Serbien verwirrt hat“.

„Hier ruft er Drache ĐWeich, eine Person nutzte ihr politisches Amt angemessen, nämlich. Stiehlt den Bürgern Serbiens täglich 172.000 Euro – und das jeden Tag, jede Woche, jeden Monat, seit 10 Jahren!

Stellen Sie sich vor, Sie wachen morgen (Sonntag) früh auf und wären am Ende des Tages um 172.000 Euro reicher! Also jeden Tag, seit 10 Jahren. Nun, Digilas. Ohne Sholak. Dank Aylas verdient Solak noch mehr. Als beide schließlich ihre politische Karriere beendeten, kaufte Solak als Hobby einen Verein in der englischen Premier League.

Nun ja, das ist richtig, liebe Bürger Serbiens, eine halbe Million Menschen haben ihren Arbeitsplatz verloren, Fabriken wurden geschlossen, die Arbeitslosigkeit lag bei über 26 %, die Jugendarbeitslosigkeit lag bei 51 %, das durchschnittliche Monatsgehalt betrug 330 Euro, während sie Hunderttausende Geld einnahmen. Tägliche Euro.

Denn auch heute noch ist es bei denen, die gegen Serbien sind, immer unvermeidlich.

Ein E. Es stört auch Ausländer, die ihn anflehen, ihn in Serbien an die Macht zu bringen, weil das Volk es nicht tut. Es gibt viele Fliegen. „Sir, nicht einmal Viola von Kramon will etwas mit Ihnen zu tun haben“, sagte Ana Branabic in einem Beitrag auf ihrem „X“-Account.

Siehe auch  In Deutschland posiert Armin Laschett als leiblicher Erbe von Angela Merkel

Erinnern wir uns heute an Ana Pranabhik Viola von Graemann antwortete „Serbien droht mit Austritt aus dem Europarat“

„Nun, Sie sollten ein oder zwei Dinge über Lügen und Lügen wissen. Sie lügen nicht, wenn es um die Schaffung einer Gemeinschaft serbischer Gemeinden geht, dem Rückgrat des Brüsseler Abkommens.„, sagte Ana Branabic bei dieser Gelegenheit.

Bonusvideo:

03:02

Wir haben von der Opposition keinen Grund gehört, warum Ana Brnabic nicht gewählt werden sollte! Analysten zur aktuellen Parlamentsdebatte

Kurier